Messe Bretten zog rund 9000 Besucher an

Viel war los am Stand der WMV auf der Messe Bretten. (Foto: kg)

Messe Breten lockte rund 9000 Besucher an. Größte Leistungsschau geht in die Geschichte Brettens ein.

Bretten (hk) Die größte Leistungsschau der Stadtgeschichte – das war die Messe Bretten am Wochenende vom 25. bis 26. März im Hallensportzentrum „Im Grüner“ und auf dem Außengelände. Mit besonderen Blickfängen gelang es den Ausstellern sowie dem Messe-Team, den Besuchern 13 inspirierende Stunden zu bereiten. Dazu trugen die unzähligen Gewinnspiele, Messerabatte, die Vorführung von Geräten bekannter Hersteller, Häppchen zum Probieren, aber vor allem der persönliche Austausch mit den ausstellenden Firmen bei. Die Hälfte der insgesamt 142 Aussteller kam aus Bretten und seinen Stadtteilen, die andere Hälfte aus der Region. In neun Themenwelten und auf einer Fläche von 7000 Quadratmetern waren nahezu alle Branchen vertreten.

„Ohne Ausbildung hat Wirtschaft keine Zukunft“

Den Auftakt der Messe Bretten gestaltete das Jazzensemble der Jugendmusikschule Bretten, im Anschluss folgte die Eröffnungsrede von Oberbürgermeister Martin Wolff: „Ohne Ausbildung hat Wirtschaft keine Zukunft und ohne Gesundheit keine Gegenwart“, so Wolff über die Schwerpunktthemen der Messe, die erstmals die klassische Leistungsschau mit den Ausbildungs- und Gesundheitstagen vereinte. Gerade das übergreifende Thema „Ausbildung“ hat sich bei jungen Gästen als besonders beliebt erwiesen. Denn im Rahmen der Messe bot sich ihnen die einmalige Chance, Gespräche über konkrete Ausbildungsplatzangebote zu führen, Fragen zu stellen oder allgemeine Anregungen für die berufliche Zukunft zu erhalten – und das alles nah beieinander. Wer noch gar nicht so genau wusste, wohin sein beruflicher Weg ihn führen wird, der konnte sich am Stand der Industrie- und Handelskammer einen ersten Überblick verschaffen und damit womöglich seinem Traum ein Stück näher kommen.

Gefühlvolle Momente auf der Bühne

Auf der Bühne dagegen gingen schon einige Träume in Erfüllung, als junge Gesangs- und Tanztalente vor Publikum auftreten durften. Gefühlvolle Momente bescherten Schüler des Music Center Winkler sowie die Balletttänzerinnen des Kulturwerks Kraichgau. Die Tanzgruppen der Tanzschule Wipper mischten die Stimmung noch einmal kräftig auf, bevor es am späten Samstagabend richtig magisch wurde: Der 31-jährige Zauber- und Jongleurkünstler Magic Paddy (Patrick Breil) versetzte das Publikum in Staunen. Sehr gut besucht war auch die Live-Kochshow der AOK am Messe-Sonntag mit dem Brettener Spitzenkoch Guy Graessel. Mit einer großen Portion Humor verstand es Graessel, das Publikum in seinen Bann zu ziehen – ganz ohne Magie, dafür aber mit herausragendem Können. Jede Menge Fußballfans ließen sich am Sonntag auch die Gelegenheit nicht entgehen, mit einem Autogramm der KSC-Stars Dirk Orlishausen und Martin Stoll nach Hause zu gehen. Zu wahren Besuchermagneten entwickelten sich außerdem die Kunsthandwerker im Obergeschoss sowie das Freigelände mit Kinder- und Schauprogramm rund um das Hallensportzentrum. Dort war der Andrang bei – oder gerade wegen – bestem Sonnenschein besonders groß.
Wie groß die Anziehungskraft der Messe Bretten war, lässt sich an den Besucherzahlen ablesen: Laut Angaben des Veranstalters kamen rund 9.000 Besucher. „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg – und mit dem Wetter hatten wir auch noch Glück“, resümierte Oberbürgermeister Martin Wolff. „Meine Idee, die drei Veranstaltungen, also Ausbildungsmesse, Gesundheitsmesse und Leistungsschau, im Jubiläumsjahr zusammenzufassen, ist voll aufgegangen. Das Ganze war nicht nur eine Leistungsschau der Unternehmer, sondern auch der Verwaltung.“

Große Bildergalerien sowie die Berichte der Messereporter finden Sie auf unserer Themenseite zur „Messe Bretten“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.