Weihnachtsmarkt Diedelsheim: Stand des Bürgervereins

Ehrendamen zum 100-jährigen Jubiläum des MGV „Freundschaft Diedelsheim“, 1969
 
Harald Hurst zeigt auf seinen Diedelsheimer Großvater.

Am Stand des Bürgervereins auf dem Diedelsheimer Weihnachtsmarkt gibt es Altbewährtes und Neues. Ein Besuch lohnt sich!

Diedelsheimer Bildkalender
„Kein Jahr ohne einen Diedelsheimer Bildkalender“, sagte eine eifrige Kalenderliebhaberin. Immer wieder kommt die Frage auf, ob überhaupt wieder ein Kalender herausgegeben werden soll. Und dann kam diese Meinung! Es wurde also wieder ein Kalender zusammengestellt. Manche großen Ereignisse in Diedelsheim im Jahr 2019 waren die Vorlage zu den verschiedenen Kalenderblättern. Auf dem Foto sieht man zum Beispiel die Ehrendamen zum 100-jährigen Jubiläum des MGV „Freundschaft Diedelsheim“, 1969. Der Kalender hat 13 Fotos und ist das beste Geschenk am Krankenbett, zum Kaffeenachmittag oder für die Lieben irgendwo in der Welt. Natürlich freut man sich auch selbst an den Fotos. Den Kalender gibt es zum Preis von 7 Euro am Weihnachtsmarkt, in den Diedelsheimer Geschäften und den Banken sowie in der Touristinfo in Bretten und selbstverständlich bei Heidi Leins, Telefon 42160.

Harald Hurst wieder in Diedelsheim 
Es ist schon eine ganze Weile her, seit Harald Hurst in Diedelsheim las, im April 2019 ist es wieder soweit. Hurst ist Träger des Ehrenpreises des baden-württembergischen Kleinkunstpreises, wozu ihm der Bürgerverein Diedelsheim, bei dem er Mitglied ist, gratulierte. Der Bürgerverein ist sich sicher, dass Hurst – übrigens der meistgelesene Autor in badischer Mundart – an diesem Abend die Besucher wieder mit seiner feinen Ironie und seinem hintergründigen Humor begeistern wird. Die Alltagssituationen sind es, in die er seine Zuhörer mitnimmt. Einen eigenen Titel hat der Abend noch nicht, aber selbstverständlich wird es wieder eine musikalische Begleitung geben. Karten zu 15 Euro gibt es am Stand des Bürgervereins auf dem Diedelsheimer Weihnachtsmarkt. 

Karten für „Die Backkörb“
Die Theatergruppe „Die Backkörb“ aus Nußbaum probt schon intensiv, um die Ernsthaftigkeit dann in pure Heiterkeit bei den Aufführungen umzuwandeln. Das ist die Kunst, und die beherrscht die Gruppe um Paul Negele in Perfektion. Viele Jahre sind sie jetzt schon auf der Bühne und beweisen immer wieder, dass ein Besuch bei ihnen auf jeden Fall ein Gewinn ist. Das Vergessen der Alltagssorgen für einige Stunden ist oftmals wichtig und nach der Vorstellung ist der Schritt beschwingt, denn noch klingt das Stück oder das Nußbaumer Lied auf dem Rückweg nach. Da muss man hin und am besten die guten Bekannten auch gleich mitnehmen.
Der Titel ist noch ein Geheimnis, aber so viel sei schon verraten, im Stück geht es um Vereinsgeschehen. Vorläufige Eintrittskarten gibt es zum Preis von 14 und 12 Euro auf dem Diedelsheimer Weihnachtsmarkt. Die Vorstellung ist am Sonntag, 24. März 2019 um 16 Uhr.

Springerle-Backen
Beim Kurs am Freitag, 14. Dezember, um 13 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus wird das richtige Herstellen der Springerle gelehrt. So mancher Trick und Tipp wird von Heidemarie Leins weitergegeben. Anmeldungen sind am Weihnachtsmarkt möglich.

Bürgerreise nach Hidas/Ungarn
Hidas, das hat für viele Brettener einen besonderen Klang, denn von dort oder aus der Umgebung wurden ihre Vorfahren nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben. Hidas ist die Partnergemeinde von Diedelsheim, die im nächsten Jahr im Mittelpunkt der Bürgerreise steht. Die Stadt Bretten fördert die Bürgerreisen mit einem Zuschuss und hält viel von der Völkerverständigung, besonders in Europa.
Die Reise findet vom 26. April bis 2. Mai 2019 statt. Die Reisenden werden mit einem Buszubringer zum Flughafen gebracht, von wo aus sie nach Budapest fliegen. Ab dort steht ein Bus zur Verfügung. In Hidas werden nicht nur die Freunde besucht, sondern auch eine Melanchthonausstellung eröffnet. Philipp Melanchthon ist in protestantischen Kreisen Ungarns gut bekannt, denn Leonhard Stöckel, sein ungarischer Student aus Bartfeld, führte nach seiner Rückkehr aus Wittenberg die Reformation in Oberungarn ein. Und natürlich gibt es genügend Möglichkeiten, auf den Pfaden der Vorfahren zu wandern und seinen Wurzeln nachzuspüren.
Zu dieser Reise gehört auch ein touristisches Programm mit Pecs, Gödöllö, Budapest durch das schöne Ungarn. Mehr Infos gibt es am Stand des Bürgervereins beim Diedelsheimer Weihnachtsmarkt. Dort haben Interessenten auch die Möglichkeit, eine vorläufige Anmeldung abzugeben oder sich vormerken zu lassen. Anmeldeschluss ist dann Ende Dezember 2018.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.