Kixi, das schlaue X - Ein Sträußchen für die Liebste

Verliebte und den Valentinstag hinterfragende Gedanken vom schlauen X (Foto: © Magdemedien GmbH • www.woche-x.de)

Kixi, das schlaue X informiert kindgerecht über aktuelle Themen. Lesen Sie alle Beiträge von Kixi auf der kraichgau.news-Themenseite.



Liebe Kinder,

euer Kixi ist ja so ein bisschen durch den Wind, ich habe soooo viel zu tun heute am14. Februar. Was da los ist? Weihnachten? Ostern? Geburtstag? Alles zusammen? Nein, nein, Geburtstag hab’ ich erst im August. Am 14. Februar ist Valentinstag – der Tag der Verliebten. Wie? Ihr findet das komisch, dass es dafür extra einen Tag gibt, weil doch vor allem die Verliebten selbst bestimmen sollen, wann sie verliebt sind? Ja, ihr habt recht, natürlich ist das komisch. Trotzdem gibt es diesen Tag.

Bischof Valentin traute Paare

Ich erzähl’ euch mal, was dieser Tag tatsächlich für Hintergründe hat: Der Tag wurde nach dem heiligen Valentin benannt, der als Bischof im 3. Jahrhundert im heutigen Italien lebte. Er schenkte Paaren, die sich lieben, Blumen aus seinem Garten und vermählte sie nach christlicher Tradition. Damit machte er den römischen Kaiser ziemlich wütend, weil es ja damals verboten war, kirchlich zu heiraten, denn das Christentum war als Religion ja verboten. Die Christen wurden verfolgt und ihr Glaube sollte auf keinen Fall den heiligen Stand der Ehe besiegeln. Valentin hat das aber trotzdem gemacht und blieb bei seiner Einstellung. Dafür ließ ihn der Kaiser Clausius II. am 14. Februar 269 enthaupten. So ein blöder Kaiser! Der war wohl nie verliebt! Der kannte keine Gnade und so musste Valentin dafür sterben, dass er Gutes getan hat. So ungerecht!

Heimliche Liebesbotschaften am 14. Februar

Einhundert Jahre später wurde Valentin heiliggesprochen und 200 Jahre nach seinem Tod wurde ihm zu Ehren der 14. Februar zum Valentinstag, zum Tag der Liebenden erklärt. Mit der Zeit wurde es Brauch, dass heimliche Verehrer ihren Angebeteten ihre Liebe an diesem Tag offenbarten und es wurden ganz viele und innige Liebesbotschaften verschickt. In Europa ist dieser Tag erst seit ungefähr 1950 verbreitet und meistens beschenkt man sich mit roten Rosen oder anderen Blumen und Süßigkeiten.

Eigentlich ist das ja eine richtig schöne Sache, aber in letzter Zeit artet das ganz schön aus, da wird dieser Tag einfach nur vermarktet und alle wollen nur Geld mit Gefühlen machen. Rote Rosen sind viel teurer als sonst, überall wird damit Werbung gemacht, dass man genau an diesem 14. Februar dem Liebsten etwas schenkt und ihm sagen soll, dass man ihn liebt. Das muss doch jeder für sich selbst entscheiden, aber eine richtige Überraschung ist doch viel mehr, wenn man das nicht nur an diesem einen Tag wie bestellt macht, sondern einfach mal so.

Kixi-Überraschung für Y

Und da ich mal annehme, dass das liebe Y vielleicht heimlich damit rechnet, am 14. Februar rote Rosen von mir zu bekommen, mach’ ich mal was ganz anderes. Ich werde dem lieben Y eine groooße Traube von Luftballons schicken und auf ein paar davon werde ich Buchstaben schreiben: a t h b i l e K i i x c h i d! Damit rechnet es bestimmt nicht und vielleicht geht es ja mal mit mir spazieren, X-Ende in Y-Ende... Klar, sortieren muss ich die Buchstaben noch, sonst ist es ja nur Kauderwelsch und es geht ganz bestimmt nicht mit mir spazieren. Helft ihr mir dabei und schreibt mir, was ich dem Y heimlich ins Ohr flüstern möchte? Meine Adresse lautet: Kixi, Brettener Woche, Pforzheimer Str. 46, 75015 Bretten. Oder ihr schickt mir eine E-Mail: kixi@brettener-woche.de.

Euer Kixi, das schlaue und verliebte X
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.