Verabschiedung von Chorleiter Roland Schmitt – Ernennung zum Ehrendirigenten

Verabschiedung Chorleiter Roland Schmitt in der Pfarrkirche Neibsheim (von li.: Pfarrer Streicher, Beate Bachmann, Roland Schmitt)
 
Verabschiedung Chorleiter Roland Schmitt (von li.: Pfarrer Maiba, Pfarrer Streicher, Roland Schmitt)
 
Verabschiedung Robert Gerweck (von re.: Arthur Mohr, Roland Schmitt, Robert Gerweck, Rita Heck, Antonie Köpp)

Verabschiedung Chorleiter Roland Schmitt

Am Samstag den 21. Juli 2018 fand in der Pfarrkirche St. Mauritius in Neibsheim der Vorabendgottesdienst zur Verabschiedung des langjährigen und sehr geschätzten Dirigenten Roland Schmitt unter Mitwirkung des Kirchenchores statt.

Roland Schmitt ließ es sich nicht nehmen bei dieser letzten Gottesdienstgestaltung mit zu Herzen gehenden Lieder wie ‚Dank sei dir Herr‘‚ ‘Lobe den Herren‘, ‚Schau auf die Welt‘ und ‚Du lässt den Tag nun enden‘ seine aktive Chorleitertätigkeit zu beenden.

Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich Pfarrer Streicher für den unermüdlichen Einsatz von Roland Schmitt, der weit über das Übliche hinausgegangen war. Er überreichte ihm im Namen der Kirchengemeinde Bretten-Walzbachtal ein aus Glas gestaltetes Kreuz und eine Urkunde des Diözesan-Cäcilien-Verbandes der Erzdiözese Freiburg in der ihm für die fast 30-jährige Leitung des Kirchenchores gedankt und hervorgehoben wurde, dass er durch seinen Dienst dazu beigetragen habe unser ganzes Leben mit Lobpreis und Bitte, mit Freude und Trauer vor Gott zu bringen, aber auch bei weltlichen Anlässen Freude erlebt und geschenkt zu haben. Auch Beate Bachmann als Sprecherin des Neibsheimer Gemeindeteams und der Ortsvorsteher Rolf Wittmann brachten mit emotionalen, persönlichen Worten und Geschenken ihren Dank für die kirchliche und politische Gemeinde zum Ausdruck was seine Bestätigung in einem langandauernden Applaus der gesamten Gemeinde fand.

In den Abschiedsworten von Roland Schmitt wurde deutlich, dass er mit großer Freude und Dankbarkeit auf die vergangenen 27 Jahre zurückschaue, in denen sein großes Anliegen gewesen war den Chor voranzubringen, die Liturgie zu gestalten und auch im kulturellen Bereich ein Chor-Engagement zu ermöglichen. Er sprach allen im Chor und auch in der politischen und kirchlichen Gemeinde seinen Dank für das Wohlwollen und das gute Zusammentun aus und wünschte der ganzen Gemeinde den Segen Gottes für die Zukunft.

Interner Festabend

Im Anschluss daran fand im Gemeindezentrum ein interner Festabend des Chores statt, zu dem die Vorsitzende Rita Heck neben Roland Schmitt mit Familie auch Pfarrer Maiba, Pfarrer Streicher, Ortsvorsteher Rolf Wittmann, Beate Bachmann vom katholischen Pfarrgemeinderat, Ehrenvorstand Arthur Mohr, Diakon Robert Austen sowie alle Sängerinnen und Sänger begrüßte. Nach einem Klavierstück von Schubert, virtuos gespielt von Antonie Köpp, würdigte Rita Heck in ihrer Rede Roland Schmitt als Chorleiter, der 27 Jahre die Geschicke des Chores geleitet habe. Roland Schmitt habe die Offenheit des Chores gefördert und Verbindungen zu vielen Ländern hergestellt, nicht zuletzt zu den beiden Partnergemeinden Nadwar und Neuflize, die unter seiner Regie mehrfach besucht wurden. Viele Erinnerungen an Straßen- und Sommerfeste, Sitzungen und über 1080 Singstunden, die von ihm in seiner unverwechselbaren Art geprägt worden waren mündeten in dem Ausspruch: „Wir wollen Danke sagen – 27 Jahre durften wir dich haben. Mag auf der großen Welt vieles Geschehen – wir wollen in Gedanken immer mit dir gehen!“

Ernennung zum Ehrendirigenten

Dann übergab die Vorsitzende Rita die Urkunde über die Ernennung Roland Schmitts zum Ehrendirigenten des Neibsheimer Kirchenchores. Roland Schmitt wandte sich bei seinen Dankesworten an alle Chormitglieder, die Vorstandschaft, den Festausschuss, die Notenwartinnen und seine Familie, und machte deutlich, dass er sich freue die Nachfolge seines Vaters in der Ehrendirigentenschaft antreten zu dürfen.


Erinnerungen

Er erinnerte sich: am 11. Oktober 1991 war seine 1. Singstunde mit dem Chor gewesen. Bei den fast 1100 Singstunden, ungefähr 500 Sangeseinsätzen und den besonderen Aufritts-Highlights z.B. im Ungarischen Parlament, in der Bamberger Basilika 14 Heiligen oder den Konzerten mit der Missa de Haan, oder der Pfarrkirchner Messe war ihm immer wichtig gewesen, dass es gelang im Chor einen Rahmen für das Mitgefühl für Freunde, Familien, Kranke, oder Trauernde zu schaffen und Freude in die Herzen zu bringen. Dabei war die Erfahrung der Freundschaft, des Engagements, der Verlässlichkeit, der Partnerschaft in der Vorstandschaft, im Chor und in der kirchlichen und politischen Gemeinde durch besondere Menschen geprägt z.B. den verstorbenen Pfarrer Wolfram Hartmann.

Wünsche

Roland Schmitt sprach seinen Wunsch aus, dass der Chor einen guten Start mit der neuen Chorleiterin Frau Max haben möge, Toleranz füreinander aufzubringen und Gottes Segen zu erfahren, wobei er mit dem Chor in Verbindung bleiben wolle. Bei dem darauffolgenden gemeinsam gesungenen Lied mit dem Refrain ‚wir halten alle fest zusammen noch so viele Jahre‘ blieb wohl kaum ein Auge trocken.

Besondere Liedbeiträge

Monika Lampert sang als Solo ein selbstgedichtetes Lied und Antonie Köpp, mit ihrem Akkordeon begleitet, ein Gstanzl auf Roland Schmitt.
Der Ehrenvorstand Arthur Mohr hatte das Badner-Lied für Herrn Schmitt umgetextet und der ganze Chor sang die 5 Strophen begeistert.

Grillabend und Verabschiedung von Robert Gerweck-

Der Kirchenchor traf sich vor den Sommerferien ein letztes Mal am 1. August zu einem Grillabend im Apfelhof des neuen Gemeindezentrums bei sommerlich heißen Temperaturen.  Nach Dankesworten von Rita Heck und Roland Schmitt an alle für die vergangene Zeit und an die Helfer des Festes war es Zeit den verdienten Sänger Robert Gerweck nach fast 60 Jahren in den Kirchenchorruhestand zu entlassen. Als Bass-Sänger war er immer pünktlich und verlässlich eine Stütze für den ganzen Chor gewesen und wurde nach einer kurzen Würdigung durch Rita Heck und einer Dankestüte „um die Freitage ohne Singstunde zu überstehen“ beschenkt. Roland Schmitt hatte in seiner Funktion als Ehrendirigent ein Liederpotpourrie für den Kirchenchorrentner gedichtet, das nach verschiedenen Volksliedmelodien vom ganzen Chor gesungen wurde. Der Abschlussvers fasste die wichtigsten Punkte zusammen: „Lasst uns jetzt im Liede danken Robert unserem Senior, wenn er nun im Ruhestande schaut von außen auf den Chor. Mit dem Herzen – das ist sicher – bist du weiterhin dabei. Und wir wünschen, dass Gesundheit lange dir beschieden sei.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.