Leserbrief: „Fahre nie Stadtbahn!“

(Foto: Pixabay, Andrys)

Leserbrief von Ute Horst aus Sulzfeld.

Mein Mann hat am 20. Juni 2018 bei Ihrem Gewinnspiel mitgemacht und, hurra, er hat gewonnen. Da er an diesem Tag leider verhindert war, bin ich mit meiner Freundin voll Freude und Erwartung am 7. August nach Ötigheim zur Galanacht der Filmmusik. Es war ein großartiges Event. Da die Eintrittskarte auch als Fahrkarte des Karlsruher Verkehrsbundes gilt, sind wir natürlich mit der S-Bahn gefahren. Wir haben die Veranstaltung extra etwas früher verlassen, dass wir rechtzeitig die letzte Bahn zurück nach Karlsruhe erreichen. Die S-Bahn war an der Anzeigetafel angezeigt. Nach einer Weile kam die Anzeige „Zug hat 15 Minuten Verspätung“. Gut, damit ließen wir uns unsere gute Laune nicht nehmen. Doch als die 15 Minuten um waren, ging die Anzeigetafel aus, und es war nur noch die Uhrzeit zu lesen, also 23.57 Uhr. Nun war guter Rat teuer.

„Wir wollten eigentlich begeistert und glücklich vom Konzert zurückkehren“

Wir warteten noch circa 30 Minuten. Es kam jedoch keine Nachricht an der Tafel und auch keine Bahn. Auch der Zug um 0.27 Uhr kam nicht. Nun gingen wir vor das Bahnhofsgelände, in der Hoffnung, dass ein Schienenersatzfahrzeug, also ein Bus, fahren würde. Es geschah leider nichts. So sahen wir keine andere Möglichkeit, als ein Taxi zu bestellen. Zum Glück kam das Taxi sehr schnell und brachte uns zum Karlsruher Bahnhof. Dort haben wir dann zum Glück noch die letzte S4 Bahn um 1.53 Uhr erreicht. Wir wollten eigentlich begeistert und glücklich vom Konzert zurückkehren und mit den Daheimgebliebenen unsere Freude teilen. Stattdessen kamen wir fix und fertig, frustriert und todmüde nachts um 3 Uhr zu Hause an. Fazit: Fahre nie Stadtbahn – Du weißt nie, ob sie dich stehen lässt!!! Nimm dein Auto, das bringt dich heim!!!

Ute Horst
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.