125 Jahre Holzbau Dürr in Bretten: Handwerkliche Spitzenleistung aus Meisterhand

Die Mitarbeiter der Firma Holzbau Dürr sind von der Handwerkskammer Karlsruhe für langjährige, vorbildliche Betriebszugehörigkeit geehrt worden: (von links) Die Betriebsinhaber und Zimmermeister Harald Dürr (für 40 Jahre) und Benedikt Dürr (für 15 Jahre), Zimmermeister Olaf Renz (für 35 Jahre), Steffen Hecksell (für 18 Jahre), Stefan Knoch (für 17 Jahre), Alexander Vogel (für 17 Jahre), Nils Pollmer (für 3 Jahre), Tino Gräßer (für 16 Jahre), Norman Jankowski (für 7 Jahre) und Martin Oehme (für 2 Jahre). (Foto: Holzbau Dürr)
 
Eingetragener Innungsfachbetrieb und „DachKomplett“-Mitglied: Der Holzbau Dürr-Standort im Brettener Windstegweg. Foto: ch
Bretten: Holzbau Dürr |

Perfekte Arbeit aus Leidenschaft, erstklassige Lösungen auf Maß, handwerkliche Spitzenleistung aus Meisterhand – und das alles schon seit 125 Jahren. Es gibt nicht viele eingesessene Handwerksbetriebe, die auf eine so lange, traditionsreiche Firmengeschichte zurückblicken können: Holzbau Dürr in Bretten gehört dazu.

BRETTEN (ch) Perfekte Arbeit aus Leidenschaft, erstklassige Lösungen auf Maß, handwerkliche Spitzenleistung aus Meisterhand – und das alles schon seit 125 Jahren. Es gibt nicht viele eingesessene Handwerksbetriebe, die auf eine so lange, traditionsreiche Firmengeschichte zurückblicken können: Holzbau Dürr in Bretten gehört dazu.

Fünfte Generation in den Startlöchern

Alles begann im Frühjahr 1893 mit der Gründung eines Zimmergeschäfts in Ruit. Den Grundstein legte Johannes Dürr, der Urgroßvater des heutigen Firmenchefs Harald Dürr. Der Zimmermeister leitet den Holzbaubetrieb bereits seit 1988 in vierter Generation. Mittlerweile steht mit Benedikt Dürr, der seit 2010 ebenfalls den Meisterbrief in der Tasche hat, sogar schon die fünfte Generation in den Startlöchern. Vater und Sohn teilen sich seit geraumer Zeit die Betriebsführung.

Gesamtes Spektrum des Zimmerhandwerks

Bereits in den 1950er Jahren war der Betrieb in die Brettener Kernstadt verlagert worden. Nach einer Zwischenstation Im Brückle konnte der heutige Standort im Windstegweg bezogen werden. Der Bau einer sogenannten Abbundhalle zur Vorbereitung umfangreicher Konstruktionen sowie eine personelle Aufstockung ermöglichten es, auch größere Aufträge anzunehmen. Heute wird das gesamte Spektrum der Zimmererkunst abgedeckt, von modernem Holzrahmenbau, Innenausbau und Trockenbau über Wärmedämmarbeiten und Dachfenstereinbau bis hin zu Fassadenbau sowie Steildach- und Flachdacharbeiten.

Paradebeispiel Pfeiferturmdach

Zahllose Referenzobjekte in Bretten und der Region belegen den hohen Qualitätsstandard und die Leistungsfähigkeit des eingetragenen Innungsfachbetriebs, der unter anderem auch Mitglied im bundesweiten Qualitätsverbund „DachKomplett“ ist. Das weithin sichtbarste Vorzeigeobjekt ist der Brettener Pfeiferturm. Dem Turm wurde 2009 auf Initiative von Alt-OB Paul Metzger und der Bürgerinitiative Brettener Heimat- und Denkmalpflege (BBHD) in einer Gemeinschaftsaktion mehrerer Handwerksbetriebe sozusagen die Krone aufgesetzt, indem das mehr als 300 Jahre fehlende Dach wiederhergestellt wurde. „Wir haben die Wiederbedachung und den Innenausbau beigesteuert“, erinnert Harald Dürr. Stolz zeigt der 60-Jährige auf eine große Urkunde. Der komplette hölzerne Dachstuhl und sämtliche neuen Geschossebenen stammen von Holzbau Dürr. Das in ehrenamtlicher Arbeit vor aller Augen auf dem Sporgassenparkplatz aufgerichtete Pfeiferturmdach geriet zum Paradebeispiel traditioneller Zimmererkunst, die Benedikt Dürr so charakterisiert: „Wir fertigen unsere Dachkonstruktionen komplett selbst und bauen auch selbst auf.“ In den letzten zehn Jahren seien allerdings weniger Dachstühle, dafür mehr energetische Sanierungen gefragt, ergänzt sein Vater. Eine Entwicklung, die sich momentan wieder umzukehren beginnt.

Hoch qualifiziertes Team

Bei seiner Arbeit kann der Familienbetrieb auf ein hoch qualifiziertes, erfahrenes und eingespieltes Team aus insgesamt neun Mitarbeitern zurückgreifen, darunter ein zusätzlicher angestellter Meister sowie Facharbeiter im Zimmererhandwerk. „Wir legen großen Wert auf fachlich geschultes Personal und bilden bewusst auch selbst aus“, betonen unisono Vater und Sohn. Derzeit absolviert ein junger Mann im zweiten Lehrjahr seine Ausbildung zum Zimmerer. Auch Harald Dürrs Ehefrau Andrea und Tochter Carolin helfen im Betrieb mit.

Komplettleistung nach Kundenwunsch

Sei es ein Neubau, Umbau, Anbau, eine Aufstockung oder Modernisierung mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz - jedes neue Projekt beginnt mit einer intensiven fachlichen Beratung in Form eines partnerschaftlichen Gesprächs. „Wir hören zunächst einmal zu und versuchen dann eine Lösung zu finden, die am besten zu den Anforderungen des jeweiligen Kunden passt“, beschreibt Harald Dürr den Ablauf. „Am Ende entscheidet der Kunde, welche der denkbaren Möglichkeiten Realität wird.“

Markenzeichen „DachKomplett“

Die Umsetzung erfolgt auf Grundlage modernster Verfahren und nach aktuellen Fachregeln unter ausnahmsloser Verwendung hochwertiger, amtlich geprüfter und zugelassener Bauprodukte. Dabei wird das Bauprojekt von Anfang bis Ende umfassend, transparent und verständlich dokumentiert. Dies beinhaltet eine nachsorgende Funktions- und Qualitätsprüfung - auf Wunsch auch einen Servicevertrag. Als DachKomplett-Zimmereibetrieb verfügt Holzbau Dürr über eine systematische Qualitätssicherung. Nur Handwerksbetriebe mit hoch qualifizierten und aktuell geschulten Mitarbeitern dürfen das eingetragene Markenzeichen „DachKomplett“ führen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.