Bauernpräsident warnt vor der Afrikanischen Schweinepest

Die Sorge vor einem möglichen Übergreifen der Afrikanischen Schweinepest treibt deutsche Schweinehalter um. (Foto: Pixabay, skeeze)

Die Sorge vor einem möglichen Übergreifen der Afrikanischen Schweinepest treibt deutsche Schweinehalter um.

Heilbronn (dpa/lsw) Die Sorge vor einem möglichen Übergreifen der Afrikanischen Schweinepest treibt deutsche Schweinehalter um. "Ein Ausbruch in Deutschland hätte sofort strenge Restriktionen zur Folge, selbst wenn kein einziges Hausschwein betroffen wäre", meinte Bauernpräsident Joachim Rukwied in der "Heilbronner Stimme" (Freitag).

"Märkte würden zusammenbrechen"

"Die Märkte würden zusammenbrechen, was katastrophale Folgen für die Schweinehalter hätte", wird der aus Heilbronn stammende Landwirt weiter zitiert. Er forderte, alle möglichen Abwehrmaßnahmen gegen die Tierseuche zu ergreifen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.