"Den Politikbetrieb aufmischen“ - David Negele, Brettener Ortsverbandsvorsitzender von Die Partei, im Interview

David Negele, Brettener Ortsverbandsvorsitzender von „Die Partei“ (Foto: Die Partei)

„Wir wollen den Politikbetrieb aufmischen“, sagt David Negele, Ortsverbandsvorsitzender von „Die Partei“ in Bretten im Interview mit der Brettener Woche.

Herr Negele, wie wurden Sie als 16-Jähriger Vorstand des neugegründeten Ortsverbandes von „Die Partei“?
Im Rahmen des Projektes „Juniorwahl“ wollte ich in Gemeinschaftskunde „Die Partei“ vorstellen und habe beim Bundestagskandidaten Lars Hannemann Werbe-Material angefragt. Daraufhin habe ich von ihm eine E-Mail bekommen und er fragte, ob wir nicht einen Ortsverband gründen wollen. So wurde ich sozusagen direkt als Vorsitzender verpflichtet.

Wie viele Mitglieder hat der Ortsverband bisher?
Offiziell drei, aber es wurden bereits neue Mitgliedsanträge unterzeichnet. Dazu kommen noch inoffizielle Unterstützer.

Was können die Brettener Bürger auf lokalpolitischer Ebene erwarten?
Wir werden im nächsten Jahr Kandidaten für den Gemeinderat aufstellen, denn wir wollen den Politikbetrieb aufmischen. Deshalb fordern wir zum Beispiel eine Mindestpromillegrenze für Beamte, denn ohne anständigen Promillepegel kann man keine vernünftigen Entscheidungen treffen. Zudem wollen wir uns die Abbaurechte auf dem Mond sichern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.