Förderung für Hochwasserschutz in Gölshausen

Der Kreisverkehr beim Kraichgau-Center stand 2015 ein weiteres Mal unter Wasser. Die Gesamtkosten für den Hochwasserschutz belaufen sich laut Stadt auf 7,665 Millionen Euro. (Foto: Tjaark Philipp Meyer)

Förderung für Hochwasserschutz in Gölshausen. Bretten erhält zunächst 93.000 Euro für die Umsetzung.

Bretten (pa) Vom Landtagsabgeordneten Joachim Kößler (CDU) bekam Oberbürgermeister Martin Wolff die Kunde überbracht, dass das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft 93.000 Euro aus dem Förderprogramm Wasserwirtschaft und Altlasten 2018 für die Hochwasserschutzkonzeption Saalbach (Gölshausener Dorfbach) bereitgestellt hat. Nun könne die Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme in Gölshausen beginnen, erklärte die Brettener Verwaltung in einer Mitteilung. In Gölshausen liege der erste von fünf Bauabschnitten der Hochwasserschutzmaßnahmen der Gesamtstadt Bretten.

Drei Verdolungseinläufe werden ertüchtigt

Im Detail sollen in Gölshausen drei Verdolungseinläufe in der Oberdorfstraße zusammengelegt und für die Beförderung von großen Wassermassen ertüchtigt werden. Die Gesamtkosten für das Vorhaben liegen nach Angaben der Verwaltung bei 485.000 Euro. Damit würden 20 Prozent der Kosten gefördert. Nach Abschluss des gesamten Projekts wird mit einer weiteren Zuwendung von bis zu 70 Prozent der Kosten gerechnet.

Baubeginn im Juli

Baubeginn wird voraussichtlich im Juli 2018 sein. Die Ausschreibungen laufen bereits. Die weiteren Bauabschnitte sind in Ruit, Diedelsheim, in der Kernstadt und in den Stadtteilen Rinklingen und Neibsheim. Der Zeitraum der Bauarbeiten erstreckt sich von 2018 bis 2022. Die Gesamtkosten für den Hochwasserschutz belaufen sich laut Stadt auf 7,665 Millionen Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.