„Die Zeit des Wachstums ist vorbei“: Mitgliederversammlung der Lebenshilfe

Von links: Robin Kaupisch, Christian Eheim, Doris Hartmann und Alex Huber. (Foto: pm)

Mitgliederversammlung der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen
Bezirk Bruchsal-Bretten

Bruchsal/Bretten (pm) Mit personellen Neuigkeiten eröffnete Alex Huber, erster Vorsitzender der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten, im Speisesaal der Hauptwerkstatt in Bruchsal die Mitgliederversammlung. So begrüßte er Markus Liebendörfer, der zukünftig als Hauptgeschäftsführer für den Bereich Werkstätten zuständig sein wird sowie Bernd Gärtner, der als Geschäftsführer für den Bereich Wohnen verantwortlich ist. Gemeinsam mit Geschäftsführer Robin Kaupisch, der vorrangig für die Verwaltung und die Integrationsfirma multicap gGmbH zuständig ist, werden Gärtner und Liebendörfer eine gleichberechtigte Geschäftsleitung bilden. Letzterer wird als Sprecher der Geschäftsleitung fungieren. Dem scheidenden Geschäftsführer, Dirk Ringer, dankte Huber für seine Arbeit und wünschte den neuen Geschäftsführern viel Erfolg.

1,6 Millionen Euro für Baukosten

Neues gibt es auch bei der Werkstatt in Graben-Neudorf in der Unteren Reut: So wird ein Umbau und eine Erweiterung des Lagers sowie der dortigen Förder- und Betreuungsgruppe im Verlauf des Jahres 2020 stattfinden. Die Erweiterung wurde aufgrund des Platzmangels im Lager nötig, um Fläche und Palettenstellplätze zu schaffen. Auch die Förder- und Betreuungsgruppe wird in ihren Betreuungsräumen erweitert. Die geplanten Baukosten belaufen sich auf circa 1,6 Millionen Euro, so Huber. Eine Förderung sei aufgrund der Nutzung als Lagerflächen nicht möglich. Im Falle der Förder- und Betreuungsgruppe werden nur Ersatzflächen geschaffen; daher sind auch diese nicht förderfähig. Bei der zweiten Werkstatt in Graben-Neudorf entwickeln sich die Belegungszahlen 17 Monate nach Eröffnung gut: 44 von 60 Plätzen sind dort bereits belegt. Zudem konnte man auch neue Firmenpartner für diese Werkstatt finden. Bei den Neuigkeiten aus dem Bereich Wohnen nannte er den Ankauf einer Wohnung in Graben-Neudorf, die als neue Außenwohngruppe genutzt werden wird. Die alte Außenwohngruppe, ebenfalls in Graben-Neudorf, sei sanierungsbedürftig und nicht barrierefrei, berichtete der erste Vorsitzende.

„Die Zeit des Wachstums ist vorbei“

Danach folgte der Bericht des Geschäftsführers Robin Kaupisch. „Die Zeit des Wachstums ist vorbei“, betonte er im Bezug auf die stagnierenden Belegungszahlen der Menschen mit Behinderung in den Werkstätten, wogegen die Zahlen in den Förder- und Betreuungsgruppen steigend seien. Die Entwicklung der beiden CAP-Märkte verlaufe zufriedenstellend, erklärte Kaupisch. Trotzdem bemühe man sich um jeden Kunden und freue sich über weitere Zuwächse. In seinem Jahresbericht ging Dirk Ringer beispielweise auf das Wohnpflegeheim 1 in Bruchsal ein, das im Rahmen eines Transparentberichtes mit der Note „sehr gut“ bewertet wurde. Überdies berichtete er von der Einrichtung einer inklusiven Wohngemeinschaft für "Incomer" in der Bruchsaler Zollhallenstraße. Durch den Mangel an FSJ-lern habe man sich für die Akquise ausländischer Bewerber entschieden. Dann verlas Kassenprüfer Jürgen Hess seinen Bericht. Im Anschluss wurden der Vorstand und die Geschäftsführung einstimmig entlastet. Die Abstimmung erfolgte durch den ehemaligen Vorsitzenden des Eltern- und Angehörigenrats, Gerd Hartmann.

Neuwahl des Vorstands

Danach berichtete Alex Huber über das Ausscheiden des zweiten Vorsitzenden, Bertold Koehlen, und des Beisitzers, Hans Kraus, nach 35 Jahren aus dem Vorstand. Er bedankte sich herzlich bei dem ehemaligen Bauamtsleiter der Stadt Bruchsal für seine Verdienste in allen baulichen Fragen und überreichte ihm einen Geschenkkorb. Hans Kraus konnte nicht anwesend sein. Diese Position sei nun vakant und man suche nach einem Nachfolger, so Huber. Darauf erfolgte die Neuwahl des Vorstands: Hier wurden sowohl die Vorstandsmitglieder als auch Alex Huber als erster Vorsitzender neu gewählt. Als neues, gewähltes Mitglied im Vorstand konnte Andrea Unser begrüßt werden. Sie bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder und freue sich auf ihre neue Aufgabe. Zusätzlich erfolgte die Ehrung langjähriger Mitglieder.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Langjährige Mitglieder wurden bei der Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten im Speisesaal der Bruchsaler Hauptwerkstatt geehrt. Alex Huber, erster Vorsitzender, verlieh die Urkunden für 25 Jahre Mitgliedschaft an Anita Bader, Simone Bender, Hermann Schäfer, Gabriela Simmel, Klaus Rieth und Renate Weber. Für drei Jahrzehnte Mitgliedschaft wurde Gabriela Bellm und Rudolf Schlindwein geehrt. Der scheidende zweite Vorsitzende der Lebenshilfe, Bertold Koehlen sowie Günter Martin erhielten jeweils eine Urkunde für 35 Jahre Mitgliedschaft. Auch Gemeinde und Städte sind Mitglieder bei der Lebenshilfe: So nahm Christian Eheim, Bürgermeister von Graben-Neudorf, die Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft aus den Händen des Ersten Vorsitzenden entgegen. Überdies wurde Vorstandsmitglied Doris Hartmann für vier Dekaden als Mitglied ausgezeichnet. Alex Huber bedankte sich bei allen Geehrten für die lange Verbundenheit und Treue zu dem gemeinnützigen Verein für Menschen mit Behinderung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.