Lebenshilfe Bretten-Bruchsal: CAP-Mobil vor dem Aus

Seit mehr als zehn Jahren ist das CAP-Mobil, ein Projekt der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten, durch zehn Gemeinden des nördlichen Landkreises Karlsruhe getourt. (Foto: cs)

Seit mehr als zehn Jahren ist das CAP-Mobil, ein Projekt der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten, durch zehn Gemeinden des nördlichen Landkreises Karlsruhe getourt und hat dort für die Nahversorgung gesorgt. Nun wird das Projekt am 31. Dezember eingestellt.

Bruchsal/Bretten (kn) Seit mehr als zehn Jahren ist das CAP-Mobil, ein Projekt der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten, durch zehn Gemeinden des nördlichen Landkreises Karlsruhe getourt und hat dort für die Nahversorgung gesorgt. Der gemeinnützige Verein für Menschen mit Behinderungen entschied sich nun aber dafür, den Betrieb des Supermarkts auf Rädern zum 31. Dezember 2018 einzustellen.

Kein wirtschaftlicher Betrieb mehr möglich

Diese Entscheidung sei nicht leicht gefallen, so die Lebenshilfe. Leider sei es aber nicht möglich, das Fahrzeug wirtschaftlich zu betreiben. Man liege sehr deutlich hinter den Planzahlen beziehungsweise den Vorjahreswerten. Selbst mit den Vorjahreswerten war ein wirtschaftlicher Betrieb – trotz der Unterstützung der Städte und Gemeinden – nicht möglich. Dies, die rückläufigen Kundenzahlen und die Tatsache, dass das Fahrzeug inzwischen ein gewisses Alter habe, seien ausschlaggebende Gründe, so die Lebenshilfe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.