Auswärtsdreier für den FC Neibsheim

Die Auswärtspartie in der Fußball-Kreisklasse A führte den FC Neibsheim zum SV Philippsburg. Von der langen Fahrt an den Rhein brachte man einen 3:1-Sieg mit und konnte sich in der Tabelle von den direkten Abstiegsplätzen entfernen. FC-Trainer Wörner beklagt noch immer ein großes Lazarett, welches sich kurzfristig durch zwei Erkrankungen nochmals vergrößert hatte. In einer ansehnlichen und offensiven Begegnung lagen die Gäste früh vorn: Einen Eckstoß von Timo Sebold köpfte Abdullah Ücleroglu in der zweiten Spielminute zum 0:1 ins Netz. Kurz zuvor hatte bereits Adrian Loris mit einem Lattenknaller Pech gehabt. Mit der Führung im Rücken ging es schwungvoll weiter, als David Bacher mit einem Distanzschuss an Philippsburgs Torhüter Martin Bühler scheiterte, der spektakulär klärte. Hami Közen wurde in aussichtsreicher Position von der Defensive der Gastgeber in letzter Sekunde am Torschuss gehindert. Auch Adrian Loris im Sturmzentrum wurde vom FCN-Mittelfeld immer wieder gut in Szene gesetzt und sorgte für Unruhe in der gegnerischen Hälfte. Die Hausherren sahen sich einer gut gestaffelten Neibsheimer Abwehr gegenüber und kamen im ersten Durchgang kaum zu Tormöglichkeiten. Aber kurz vor dem Seitenwechsel nutzten sie eine Verwirrung in der FCN-Defensive: die Gäste erwarteten einen Einwurf, doch der SV spielte schnell weiter, kam mit einem Querpass vor das Neibsheimer Gehäuse und Mithat Akdas überwand den machtlosen FC-Torhüter Andreas Katzenmaier zum 1:1-Ausgleich (39. Minute). Direkt nach dem Seitenwechsel hatte der SV Philippsburg seine stärkste Phase und sorgte für Schwerstarbeit bei den Gästen. Als die Heimelf schon jubeln wollte, rettete Kostas Stamtsis auf der Torline. Kurz darauf klärte David Bacher in höchster Not. FCN-Torhüter Katzenmaier war nach einer Stunde mit einer Glanzparade zur Stelle und zeigte wenig später nochmals seine Klasse: In der 65. Minute zeigte der starke Schiedsrichter Dennis Scheurer nach einem Foulspiel im Neibsheimer Strafraum auf den Punkt. Den platziert getretenen Elfmeter wehrte der Neibsheimer Schlussmann glänzend ab und auch den Nachschuss vereitelte die FC-Abwehr mit vereinten Kräften. Jetzt lagen die Vorteile wieder bei den Gästen, denen in der 77. Spielminute ein schulbuchmäßiger Konter gelang. Das Mittelfeld wurde blitzschnell mit genauem Zuspiel überbrückt und die Hereingabe von der linken Seite verwertete der aufgerückte Abwehrchef Philipp Hauk per Direktabnahme sehenswert unter SV-Torhüter Bühler hindurch zur 2:1-Führung. Sechs Minuten vor dem Ende wurde Hami Közen im Strafraum des SV Philippsburg unfair vom Ball getrennt und den fälligen Strafstoß verwandelte Doppeltorschütze Philipp Hauk abgeklärt zum 1:3-Endstand. In der Nachspielzeit schickte der Unparteiische den Philippsburger Stürmer Rafael Buscholl nach einer Schwalbe im FCN-Strafraum mit der gelb-roten Karte vom Platz und kurz darauf war das Spiel zu Ende. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung fuhr die Elf von Trainer Wörner einen verdienten Sieg ein und hat am kommenden Osterwochenende spielfrei, ehe es am 28. April zum Spitzenreiter TSV Wiesental geht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.