Freud und Leid beim TSV Rinklingen

(Foto: Pixabay, Andy03)

Sieg und deutliche Niederlage binnen vier Tagen.

Einen wichtigen Sieg feierte der TSV Rinklingen beim Mittwochspiel in Ubstadt. Nach der Führung von Jonas Artemjew (51 Min) konnten die Gastgeber innerhalb von zwei Minuten die Führung erzielen, verantwortlich dafür Nubar Artin (53 Min.) und Tzino Mezini (54 Min.). Rinklingen kurz geschockt werte sich und kam durch Treffer von Eray Toprakkazar (68 Min.) und Erhan Sarisik (80 Min.) zum nicht unverdienten fünften Saisonsieg. Wehrmutstropfen in dieser Partie die rote Karte für den stark aufspielenden Marvin Bühler
Mit diesen Sieg im Rücken reiste der TSV am Sonntag nach Neudorf und wollte auch dort mit Punkten die Heimreise antreten. Doch es kam völlig anders. Mit der wohl schlechtesten Leistung in dieser Saison verlor die Saalbachelf deutlich mit 5:1. Hier gelang dem Neudorfer Angreifer Manuel Heilig in der ersten Halbzeit ein lupenreiner Hattrick.. So war die Partie bereits zur Pause entschieden. Nach dem Wechsel erzielte Jannik Jäckle mit einem Doppelpack die 5:0 Führung ehe Steffen Jenner noch der Ehrentreffer gelang. Am Pfingstsamstag (17:00) Uhr empfängt der TSV im Stadtderby nun den Aufstsiegsanwärter VfB Bretten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.