Glückliches Last Minute Unentschieden in Neudorf (3:3)

Nach der Niederlagenserie der letzten Wochen musste in Neudorf zumindest gepunktet werden, um nicht in den Abstiegskampf zu rutschen. Diese Vorgabe wurde zwar erfüllt, weitere positive Aspekte waren dem Fußballspiel jedoch nicht abzugewinnen.

Im Vergleich zur Vorwoche begannen Tony Jäger und Mehmet Ünsal für Dennis Specht (krank) und Marcel Störmer (verhindert). Auf Grund der Gegentorflut der letzten Wochen begann Jannik Specht als Libero, um der Abwehr Sicherheit zu geben. Dies funktionierte auch anfangs gut. Spielerisch gab es dafür oftmals Leerlauf, da Jannik Specht die Bälle nur hoch in den gegnerischen Sechzehnmeterraum schlug. In der zehnten Minute wurde dann ein solcher Ball nicht konsequent geklärt und Akin Kaya erkannte die Situation am besten. Mit einem platzierten Heber aus 20 Metern konnte dieser die Führung erzielen. Diese brachte jedoch nicht die gewohnte Sicherheit. Bereits fünf Minuten später klingelte es auf der Gegenseite. Ein eigentlich harmloser Schuss von Firat wurde von einem Bauerbacher Abwehrspieler noch abgefälscht und schlug so unhaltbar ins Tor ein. Danach war Neudorf am Drücker und konnte sich auch einige gute Chancen herausspielen. Auf der Gegenseite kamen Tolunay Durman und Calogero Martorelli ebenfalls gefährlich vor das Tor. Kurz vor der Halbzeit wurde der Spielertrainer der Neudorfer im Strafraum elfmeterwürdig gefoult. Den fälligen Strafstoß hielt jedoch Batin Yilmazgün. Dies war der dritte gehaltene Strafraum von ihm in Folge. Somit ging es mit einem schmeichelhaften Remis in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel agierte der FVB wieder im gewohnte 4-2-3-1 System und spielte deutlich offensiver als in der ersten Halbzeit. Da Neudorf jetzt den Rückenwind auf Ihrer Seite hatte, spielte die offensivere Ausrichtung den Hausherren in die Karten. Mit langen Bällen wurde das komplette Mittelfeld überspielt und es ergaben sich Überzahlsituationen für das Heimteam. In einer solchen Situation wurde ein Neudorfer Akteur vor dem Strafraum gefolut. Den fälligen Freistoß schloss Ömer Fidan erfolgreich zum 2:1 für Neudorf ab. Kurz darauf kam es sogar noch dicker für den FVB. Batin Yilmazgüm brachte einen harmlosen Freistoß nicht unter Kontrolle und Haris Talalovic staubte zum 3:1 für Neudorf ab. Nach diesem Doppelschlag agierte Neudorf defensiver und versuchte, kein weiteres Gegentor zu bekommen. Auf Bauerbacher Seite hatte Ugur Bozkurt die beste Chance. Dessen Schuss konnte der Torhüter jedoch parieren. Dem FVB lief so langsam die Zeit davon. In der 90. Spielminute kam Jannik Specht dann durch Zufall an den Ball und ließ dem Torhüter mit einem platzierten Schuss keine Abwehrmöglichkeit. In der Nachspielzeit wurde der eingewechselte Dennis Specht auf der Außenbahn gefoult. Den Freistoß schoss Jannik Specht viel zu kurz vor das Tor, doch ein Neudorfer Akteur ging so ungeschickt an den Ball, sodass dieser das Spielgerät mit der Hand umklammerte. Jannik Specht übernahm die Verantwortung und trat zum berechtigten Elfmeter an. Der Torhüter war zwar in der richtigen Ecke, konnte aber letztendlich den Ausgleichstreffer nicht verhindern. Somit stand am Ende ein 3:3 zu Buche.

Mit diesem immens wichtigen Punkt hielt der FVB Neudorf auf Distanz und zog in der Tabelle noch an Langenbrücken vorbei auf den 11. Tabellenplatz. In der Winterpause sollte vor allem an der Defensivleistung des gesamten Teams gearbeitet werden, denn mit 49 Gegentrefffern stellt der FVB die zweitschlechteste Defensive der Liga.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.