Hohe Heimpleite für Neibsheim gegen FC Heidelsheim

(Foto: Pixabay, Greyerbaby)
Der FC Neibsheim hatte am Sonntag den FC Heidelsheim 2 zu Gast und unterlag nach einer komplett verpennten Anfangsviertelstunde den spielstarken Gästen mit 1:5. Noch ehe das Spiel richtig begonnen hatte, war die Begegnung eigentlich schon entschieden: binnen sechs Minuten sorgten die Platzherren durch drei desaströse Abwehrschnitzer dafür, dass Heidelsheim drei mal völlig unverhofft vor dem Neibsheimer Tor an den Ball kam und eiskalt vollstreckte. Nach acht Spielminuten eroberte Robin Hiller das Leder am Strafraumeck und schoss unbedrängt das 0:1. In der 13. und 14. Minute, nach einem zu kurzen Rückpass und einem leichtfertigen Ballverlust am eigenen Sechzehner schob Verbandsligastürmer Jannis Fetzner zum 0:2 und 0:3 am machtlosen Neibsheimer Torhüter Christian Binder vorbei den Ball in die Maschen und sorgte frühzeitig für enttäuschte Minen bei den Hausherren. Alle taktischen Vorgaben waren somit Makulatur, aber trotz allem Frust stemmte sich der FC Neibsheim, angetrieben vom unermüdlichen Spielführer Philipp Hauk gegen die Niederlage. So konnte man sich in der Halbzeitpause sammeln und nach dem Seitenwechsel versuchen, gegen die mit zahlreichen Verbandsligaspielern verstärkte Gästetruppe anzukämpfen. Philipp Hauk sorgte dann auch jeweils nach einem Neibsheimer Eckstoß zwei mal mit starken Kopfbällen für Torgefahr. Der nach langer Verletzungspause eingewechselte Andreas Frank setzte sich nach 69 Minuten über die rechte Seite druckvoll durch und spielte den Ball zu Marco Sauer. Dieser erzielte aus spitzem Winkel das 1:3 und beim FC Neibsheim keimte Hoffnung auf. Man entblößte jetzt mehr und mehr die Defensive und eröffnete Heidelsheim natürlich Freiraum zum Kontern. Die Gäste nutzten sieben Minuten vor dem Ende eine Balleroberung zum schnellen Gegenangriff und Nico Leibold machte mit dem 1:4 den Sack zu. Dass in der Schlussminute der eingewechselte Halim Bayir sogar noch auf 1:5 erhöhte, sorgte unter dem Strich für eine etwas zu hohe Niederlage. Aufgrund der eigenen groben Schnitzer zu Spielbeginn war die deftige Pleite selbst verschuldet und Interimstrainer Wörner hat diese Woche im Training die Aufgabe, seine Mannen wieder aufzurichten. Die beim Gegner aufgebotenen Verbandsliga-Kicker durften jetzt einen Sonntag in der A-Klasse zaubern; ihre Tauglichkeit in der eigenen Spielklasse können sie am nächsten Wochenende wieder versuchen, unter Beweis zu stellen. Dann gilt es für Heidelsheim, gegen Fortuna Heddesheim eine erneute 7:0-Klatsche wie in der Vorwoche zu verhindern. Nach dem 1:5 tauschten beide Clubs in der Tabelle jetzt die Plätze und der FC Neibsheim rutschte erstmals auf einen Abstiegsrang. Am nächsten Sonntag, 02.12.2018 findet bereits das erste Rückrundenspiel statt. Dann trifft der FCN - erneut im Talbachstadion - auf den TSV Rinklingen. Anpfiff ist bereits um 14 Uhr. Nach dem Spiel lädt der FCN zum gemütlichen Hinrundenabschluss im Clubhaus ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.