Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft knapp verpasst

Tv Bretten Faustball U 14 wl und ml mit Trainer
Trotz großen Kampfgeistes,aber ohne das nötige Quäntchen Glück, scheiterten beide TVB Teams U 14 denkbar knapp bei der Westdeutschen Meisterschaft im Brettener Hallensportzentrum. Nur die beiden ersten Plätze berechtigen zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Bei den Jungs wurde die Vorrunde in zwei Vierergrupen gespielt. Gegen den Badischen Vizemeister FB Kippenheim startete der TVB Nachwuchs mit einer großartigen Mannschaftsleistung und holte sich beim Unentschieden den zweiten Satz. Der Meister vom Mittelrhein, Vfl Kirchen, hatte keine Chance gegen die souverän aufspielenden Brettener Jungs. Ohnehin schon ersatzgeschwächt (Krankheit und Verletzung von 2 Spielern), konnte das Team von Felix Langer und Harald Muckenfuß ab dem dritten Spiel sogar nur noch mit 4 Spielern antreten. Trotzdem wurde der Pfälzer Meister TB Oppau mit 11:7 und 11:7 niedergekämpft. Punktgleich mit Kippenheim belgte man nur aufgrund der Punktedifferenz den zweiten Platz in der Gruppe und hatte deshalb im Halbfinale den Topfavoriten TV Waibstadt als Gegner. Hierbei wuchs die Mannschaft mit einem überragenden Angreifer Rouven Appenzeller über sich hinaus.
Da auch der nie aufgebende Elias Reps als Steller präzise vorlegte und Tom Blob und Jordan Leichsnering fast jeden Ball abwehren konnten, wurde Waibstadt immer nervöser und gab so den ersten Satz mit 9:11 ab. Im zweiten Satz (3:11) hatte aber der TVB keine Chance!
Trotz der sich immer mehr bemerkbar machenden Unterzahl boten die U 14 Jungs im Entscheidungssatz nochmal eine unglaubliche Leistung und hielten bis zum 9:9 mit.
Nur zwei Punkte von der DM Qualifikation entfernt, mussten sie den Waibstädtern den Vortritt lassen, die die Punkte zum Eintritt ins Endspiel setzen konnten.
„Mit fünf Spielern wäre die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft möglich gewesen“, bilanzierte ein trotzdem nicht enttäuschter Trainer Harald Muckenfuß das knappe Ergebnis. „ das hätten sich die Jungs mit dieser Leistung verdient“.
Nach wiederum harten Kampf (9:11, 9:11) ging auch das Spiel um Platz drei verloren.
Westdeutscher Meister wurde der TV Waibstadt mit einem klaren Sieg (11:7, 11:6) gegen den TV Kippenheim.
Nur vier Teams spielten bei der weiblichen Jugend jeder gegen jeden um die Meisterschaft.
Das im Teilnehmerfeld jüngste Team des TVB musste zuerst gegen den Favoriten TSV Pfungstadt (Hessen) antreten und verlor relativ deutlich mit 8:11 und 6:11.
Gegen den TV Wünschmichelbach war es lange ein Spiel auf Augenhöhe (13:11, 11:13).
Im dritten Satz setzte sich das Team um Angreiferin Selin Kühner mit 11:7 durch. So musste das letzte Gruppenspiel gegen den ewigen Rivalen TSV Karlsdorf die Entscheidung um die DM-Teilnahme bringen. Die zahlreichen Fans sahen zwei gleichstarke Mannschaften auf dem Feld. Nach einem mit Pech verlorenem ersten Satz (9:11), blieb es auch im zweiten Durchgang bis zum Schluß spannend. Erst der 13. Punkt entschied das Match für die glücklicheren Karlsdörfer Mädchen. Somit musste sich das Heimteam mit einem dritten Platz zufrieden geben.
Das engagierte Auftreten der mit 3 U 12 Spielerinnen angetretenen Brettener lässt aber für die Feldsaison viel Positives erwarten.
Es spielten für den TVB: Chiara Galietta, Selin Kühner, Lara Simon, Svea und Ida Hagenlocher
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.