TSV Rinklingen siegt in Mingolsheim

Endlich wurden die aufsteigenden Leistungen auch belohnt. Gleich mit sechs Punkten kehrte der TSV Rinklingen von der schweren Auswärtsaufgabe aus Mingolsheim zurück, und dies völlig verdient. (Foto: Pixabay, Andy03)
Endlich wurden die aufsteigenden Leistungen auch belohnt. Gleich mit sechs Punkten kehrte der TSV Rinklingen von der schweren Auswärtsaufgabe aus Mingolsheim zurück, und dies völlig verdient. Was sich in den letzten Partien schon abzeichnete, wurde diesmal auch in Punkte umgesetzt, oder anders ausgedrückt, das Glück kehrte zurück nach Rinklingen. Von Beginn an war der TSV das gefährlicherer Team und ging nach zehn Minuten in Führung. Ein Kopfball von Marco Steinhilper landete am Pfosten des TuS Gehäuse doch beim Abpraller reagierte TSV Kapitän Benny Ernstberger am schnellsten und markierte das 0:1. Nur zwei Minuten später hatte Eray Toprakkazar das 0:2 auf dem Fuß, doch er scheiterte an TuS Torhüter Tobias Schlegel. Mingolsheim kam nun besser in die Partie und hatte durch Timo Heinzmann auch eine gute Tormöglichkeit zum Ausgleich. Nur 60 Sekunden nach dieser Chance der nicht unverdiente Ausgleich: Nach einer Ecke landete das Leder beim völlig überraschenden Janis Knebel, der dann eher unfreiwillig zum 1:1 traf. Mit dem Ausgleichstreffer im Rücken drängte nun das Team von TuS Trainer Andreas Schmidt immer mehr und hatte nach einer halben Stunden die große Möglichkeit zur Führung, doch Boris Raic scheiterte vom 11m Punkt an TSAV Torwart Andreas Feimuth. Kurz vor dem Wechsel hatte der aufgerückteTuS Verteidiger Nicolai Hendel noch die Chance zur Führung durch einen sehenswerten Kopfball. Nach dem Wechsel hatte wiederum der Gastgeber durch Moritz Neuburger die große Möglichkeit in Führung zu gehen, doch sein Schuss verfehlte das TSV Gehäuse nur um Zentimeter. Fast im Gegenzug scheiterte TSV Mitelfeldmotor Dominik Rebmann nach einem schönen Konter an Tobias Schlegel. Besser machte es darauf Erary Toprakkazar, welche zur 1:2 Führung für den TSV vollendete. Mingolsheim stets bemüht, doch spätestens am Strafraum war „Schluß mit Lustig“. Lediglich bei Standartsituationen tat sich die TSV Hintermannschaft schwer und dies nutzte Janis Knebel zum 2:2 aus (84 Min). Die Freude währte jedoch nicht lange. Rinklingen nutzte eine Kontermöglichkeit eiskalt durch Erhan Sariisik aus und erzielte den 2:3 Endstand.
Ebenfalls kurz vor dem Abpfiff konnte die TSV Reserve jubeln. Nachdem Viktor Diemer eine viertel Stunde vor dem Abpfiff das 1:1 erzielte, traf kurz vor dem Spielendet Guiseppe Giorgio zum 1:2 Endstand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.