TVB Faustballerinnen in Topform

Am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga der Frauen trafen die Spielerinnen des TV Bretten auf die TGS Seligenstadt und den TV Dörnberg. Das Team von Trainerduo Volker van Dawen und Jeremy Wuhrer präsentierte sich in absoluter Topform und gewann beide Spiele klar und ohne Satzverlust. Mit 6:2 Punkten belegt man aktuell den dritten Platz in der Tabelle.

(GG): Das Team musste diesmal mit einigen Ausfällen klarkommen, da Sarah Fey und Janine Gieringer verletzungsbedingt und Inken Beißmann und Celine Jensen krankheitsbedingt nicht eingesetzt werden konnten. Gegen Seligenstadt startete der TV Bretten mit Rückkehrerin Adriana Ullo und Isabell Schuller in der Abwehr. Saskia Blanc übernahm die Zuspielposition und der Angriff wurde von Birte Baxmann und Katharina Fien gebildet. Nach ein paar Eigenfehlern zu Beginn fand das Team schnell seine Form und zog den Satz konsequent durch. Auch im zweiten Satz waren Einsatz und Abstimmung sehr gut. Alle Spielerinnen hatten Spaß am Spiel. Birte Baxmann zeigte trotz ein paar Eigenfehlern viele sehr starke Schläge. Der zweite Durchgang ging ebenfalls mit 11:6 an den TV Bretten, der anschließend wechselte und Mona Müller für Adriana Ullo in der Abwehr brachte. Die Defensive stand sehr gut, nur das Zuspiel war hin und wieder zu unpräzise. In Summe blieb das Team aber spielerisch gut und gewann erneut klar mit 11:5.
Im zweiten Spiel des Tages traf Bretten auf den TV Dörnberg. In der Abwehr begann diesmal Anke van Dawen-Keller, die in dieser Saison ebenfalls wieder zur Verfügung steht. Katharina Fien wechselte mit Isabell Schuller die Positionen und Saskia Blanc blieb am Zuspiel. Das Team war mit einer tollen Stimmung auf dem Platz und ließ sich von dem schwächeren Gegner nicht herunter ziehen. Die guten Schläge von Birte Baxmann und das starke Zuspiel waren der Schlüssel zum klaren Satzgewinn (11:5). Bretten wechselte erneut und brachte Adriana Ullo für Saskia Blanc ins Spiel und Katharina Fien ging von der Abwehr- auf die Zuspielposition. Anke van Dawen zeigte eine sehr gute Leistung. Die Stimmung blieb konstant gut und Bretten sicherte sich den Durchgang erneut mit 11:5. Anschließend kam Mona Müller für Anke van Dawen ins Spiel. Zwischenzeitlich hatte das Team dann trotz guter Laune eine kleinen Hänger, gewann am Ende aber souverän mit 11:7.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.