vfb geht baden

VfB Bretten 30.09.18
H.Kritter

VfB ging zu Hause baden

(kri) Trainer Kris Georgiev hatte nicht umsonst vor den spielstarken Birkenfeldern gewarnt, die zwar bisher ihre Leistung nicht abrufen konnten, aber zu Beginn der Runde zu den Favoriten gezählt wurden. Bei ihrem Gastspiel in Bretten zeigten sie nun ihr anderes Gesicht und ließen die Gastgeber schlecht aussehen. Beim VfB musste man auf drei Rotsünder und fünf Verletzte verzichten, was die Aufgabe nicht leichter machte.

Die VfB Elf begann mit Stürmer Nikolai Albrecht in der Innenverteidigung und zu allem Unglück zog sich Maximilian Habl eine Leistenzerrung zu. Wie in den letzten Begegnungen war der Auftakt ganz gut und nach einem schönen Spielzug und Flanke von Maximilian Habl kam Philipp Eberl zum Kopfball, der aber in den Händen des guten FC Keepers landete. Eine weitere Chance hatte Philipp Egle, der den Ball aber über das Tor lenkte. Dann drehten die Gäste auf, waren schneller und spielten überfallartig in die Spitze, so dass Tekin in der 12. Minute die FC Führung schaffte. Übel dran war VfB Keeper Manuel Görzner beim zweiten FC Treffer, denn Löwen eilte nach einem Steilpass alleine auf ihn zu und verwandelte unhaltbar. Das VfB Mittelfeld konnte die Entstehung der weiteren Birkenfelder Angriffe kaum stoppen und auch die Abwehr sah bei der Direktabnahme von Hajeck zum 0:3 nicht gut aus. Paul Dumetat und Alexander Koch kamen noch in der ersten Hälfte beim VfB ins Spiel und bei einem Kopfball von Nico Pelz war der gute Torwart des FC mit Parade zur Stelle und lenkte den Ball um den Pfosten.

Im zweiten Durchgang konnte der Gastgeber die Begegnung ein wenig offener gestalten, aber die Birkenfelder hatten angesichts der klaren Führung auch keine großen Ambitionen noch mehr Gas zu geben. Die Zuschauer, von denen sich die Hälfte auf die Sonnenseite des Platzes gegenüber der Tribüne begeben hatte, erlebten dann doch noch ein Debakel für den VfB, denn Unger und Rudisile, der allein auf das Tor zustrebte, schraubten den Spielstand auf 0:5. Für den VfB bleibt die Hoffnung, dass die Gesperrten im übernächsten Spiel wieder eingesetzt werden können und sich das Lazarett ein wenig lichtet.

Am kommenden Wochenende gastiert der VfB in Reichenbach und sollte beim punktgleichen Gegner seine Chancen nutzen.

Besser machte es die VfB Reserve, die gegen FC Hamrücken 2 einen 2:1 Erfolg landete. Die erste Halbzeit blieb torlos und dann gingen die Gäste durch Neuberth mit 1:0 in Führung. Postwendend setzte sich Mittelstürmer Gregorio Maiolo stark durch und markierte den Ausgleich. Fünf Minuten vor Schluss war er wieder zur Stelle und verhalf seiner Mannschaft zum Sieg, der den Platz im Spitzentrio der Kreisklasse B sicherte. Am Sonntag, den 7. Oktober 18 reist die VfB Reserve nach Kronau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.