Bruchsal: Toter aus abgebrannter Gartenhütte geborgen

Bei Löscharbeiten an einer Gartenhütte beim Bruchsaler Michaelsberg im Stadtteil Untergrombach hat die Polizei einen verbrannten Leichnam entdeckt. (Foto: Pixabay, Assy)

Bei Löscharbeiten an einer Gartenhütte beim Bruchsaler Michaelsberg im Stadtteil Untergrombach hat die Polizei einen verbrannten Leichnam entdeckt.


Bruchsal-Untergrombach (kn) Bei Löscharbeiten an einer Gartenhütte beim Bruchsaler Michaelsberg im Stadtteil Untergrombach hat die Polizei am Dienstagabend, 25. September, einen verbrannten Leichnam entdeckt. Der 51-Jährige hatte sich nach ersten Ermittlungen der Polizei zum Schlafen in die selbst errichtete Gartenhütte gelegt. Dies hatte der bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Mann in der zurückliegenden Zeit offenbar öfters gemacht.

Eigenverschulden oder technischer Defekt mögliche Auslöser für Brand

Bei den von der Kriminalpolizei geführten Ermittlungen zur Todesursache haben sich bislang keinerlei Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden ergeben. Sowohl die Möglichkeit, dass der Mann mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen ist, als auch ein technischer Defekt werden derzeit in Betracht gezogen, so die Polizei in einer Mitteilung. Genauen Aufschluss soll eine von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkte Obduktion bringen.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.