Fotofreunde Heidelsheim fotografieren im Porsche Museum

Mitglieder der Fotofreunde Heidelsheim vor dem Porschemuseum (Foto: Safranek/FFH)
Workshop "Porsche Museum" stand für Samstag, 23.06. auf dem Programm der Fotofreunde Heidelsheim. Eine großer Teil der aktiven Fotografen machte sich auf in Richtung Landeshauptstadt.

Vor dem Museum des Sportwagenherstellers wurden sie bereits erwartet. Nach einer kurzen Begrüßung fuhr die Gruppe mit der Rolltreppe in das neu gestaltete Museum. Hier konnten die Fotofreunde Heidelsheim einige automobile Raritäten ablichten: den Porsche 356 "Nr.1" Roadster, dessen Betriebserlaubnis am 8. Juni 1948 erteilt wurde. Nur 50 "Bergmeister" Exemplare verließen das Austro Daimler Werk in Wiener-Neustadt. Vor seiner Zeit im eigenen Konstruktionsbüro war Ferdinand Porsche bei Austro Daimler tätig. Seit 2011 gibt es ein vollständig
restauriertes Exemplar im Porsche Museum zu bewundern. Mehr als 10.000 Arbeitsstunden waren erforderlich, um den "Bergmeister" Sport Cabriolet des Porsche Enkels Dr. Wolfgang Porsche zu restaurieren. Der Wagen wurde 1932 gebaut und gilt unter Automobilhistorikern als einer der Höhepunkte der österreichischen Automobilgeschichte.
Als weiterer Höhepunkt der Porsche-Jahre bei Austro Daimler gilt der Kleinwagen ADS „Sascha“. Mit Rennausführung dieses Fahrzeugs sicherte sich Austro Daimler 1922 einen überlegenen Klassensieg bei der Targa Florio in Italien.
Bekannt - nicht nur bei Landwirten, sondern inzwischen auch bei Sammlern - sind die Porsche Diesel Traktoren die in Manzell am Bodensee gebaut wurden. Der Porsche Traktor entstand aus der Weiterentwicklung des Volkstraktors. Die Produktion begann 1950 zunächst in Zusammenarbeit mit der Firma Allgeier. Ab 1956 wurde mit der Firma Mannesmann zusammen gearbeitet. Insgesamt wurden 120.000 Traktoren gebaut. Die Produktion endete 1963. Auch im Porsche Museum ist ein Traktor zu bewundern.
Franziska Volle vom Porsche Besucherservice gesellte sich zu den Heidelsheimer Fotografen. Durch ihre Unterstützung war es möglich, einige Exemplare des Museums detailgetreuer zu fotografieren. Abgerundet wurde der Workshop durch die Einkehr ins Restaurant Boxenstopp im Porsche Museum.

Alle teilnehmenden Fotografen hatten am vergangenen Freitag Ihre Bilder mitgebracht. Das Ergebnis des Workshops war überwältigend, sowohl was die Anzahl aber vor allem auch was die die Qualität betraf. Interessant war die unterschiedliche Herangehensweise der Fotografen an die überwiegend gleichen Motive. Auch gab es nicht alltägliche Perspektiven und interessant Detailaufnahmen waren zu sehen.So werden wir sicher eine Reihe von Fotos bei unserer nächsten Ausstellung wiedersehen,
Alles in allem war es ein gelungener Ausflug und der eine oder andere wird sicher noch einmal einen Besuch im Porsche-Museum machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.