Amphibienwanderung erfordert Sperrung von Feldwegen

Kraichtal/Heidelsheim (goe) Die in Heidelsheim bestehende Initiative zum Schutz der jährlich im Frühjahr anstehenden Amphibienwanderung bereitet derzeit den ab Anfang März erwarteten Ernstfall vor. Ein erweitertes Schutzkonzept sieht vor, die im östlichen Gemarkungsteil von Heidelsheim vom Autoverkehr frequentierten Wirtschaftswege nach Bruchsal und Kraichtal nachts zu sperren. Dadurch soll erreicht werden, dass die nur bei Dunkelheit wandernden Erdkröten, Feuersalamander und Co. von Kraftfahrzeugen unbehelligt in ihren Laichgewässern ankommen. Betroffen sind der Braunwiesenweg entlang der Kläranlage, die Geckentaler Hohle Richtung Unteröwisheim und der sogenannte „Basar-Weg“ bei den Hohberghöfen. Motorisierte Verkehrsteilnehmer werden über die dann bestehenden Vollsperrungen auf Heidelsheimer Gemarkung frühzeitig informiert. Hinweisschilder werden in Bruchsal in der Bergstraße, am Ortsende von Unteröwisheim und Heidelsheim sowie bei der Einmündung des Basar-Wegs in die Landesstraße L 554 errichtet. Die Vorabinformation wird mit dem Einsetzen der Wanderung für deren Dauer von ca. vier Wochen aktiviert. Die nächtliche Vollsperrung gilt zwischen 19 Uhr am Abend bis 7 Uhr morgens. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die zeitlich begrenzte Sperrung zu respektieren und die klassifizierten Straßen zu benutzen. Wer sich beim alltäglichen Schließen und Öffnen der Absperrungen einbringen möchte erhält weitere Informationen unter 07251-55055.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.