5 Tipps für die Wohnungsbesichtigung

Das tolle Anpreisen einer Wohnung und die bereitgestellten Bilder sind häufig nicht der Realität entsprechend. Was sich hinter einem Haus oder einer Wohnung wirklich verbirgt kann erst bei der Wohnungsbesichtigung festgestellt werden. Um diese gut zu meistern und wirklich das zu Sehen worauf es ankommt, werden nachfolgend ein paar Tipps genannt.

1. Der Termin der Besichtigung

Eine Besichtigung zu der mehrere Parteien eingeladen werden ist häufig nicht sehr effektiv. Je nach Wohnung kann dies eher eng werden und meist sind die Termine für Sonntag festgelegt, an denen nicht der normale Alltag im und um das Haus herrscht. Besser ist es einen Termin zur Einzelbesichtigung zu vereinbaren, damit mit dem Vermieter oder Makler ein paar persönliche Worte gewechselt werden können. Werktags am frühen Abend ist ein guter Zeitpunkt, um einen Eindruck vom Umfeld zu bekommen. Wichtig ist, dass es noch genug Tageslicht gibt, um auch hier einen Eindruck in der Wohnung zu bekommen. Eine Übersicht aller freien Wohnungen ist auf wohnung-jetzt.de abrufbar.

2. Umgebung prüfen

Bei der Wohnungssuche in Giessen und Hessen ist es sinnvoll sich die Umgebung auf eigene Faust anzuschauen. Besonders im Blickpunkt sollten dabei die Parkplätze, Einkaufsmöglichkeiten und öffentliche Verkehrsmittel sein. Auch der Verkehrslärm kann so beurteilt werden. Durch Gespräche mit Hausbewohnern kann der Wohnkomfort herausgefunden werden. Bei einer schönen Aussicht, sollte geklärt werden, ob diese verbaut werden kann.

3. Gegebenheiten prüfen

Hier ist es an der Zeit sich nach einer Mindestmietdauer zu erkundigen. Auch die hausinternen Gegebenheiten was zum Beispiel die Heizung, den Kabel- oder Satelittenanschluss oder Gemeinschaftsanlagen angeht, sollte geprüft werden. Zudem sollte der Energiepass gefordert werden. Bei der Besichtigung sollte neben der Wohnung auch der Keller oder das Dachgeschoss besichtigt werden. Hier sollte nichts sein, was auf Renovierungsbedarf hindeutet.


4. Wohnung genauer unter der Lupe

Wichtig ist auf die Maße der Wohnung genauer zu achten, wie auch auf die Lage. Nicht fehlen sollte ein:

• Ein Anschluss für die Waschmaschine

• Die gute Elektroinstallation

• Isolierte Fenster

• Gute Heizkörper


Die gesamte Wohnung sollte in einem gepflegten Zustand sein.


5. Anforderungen an den Mieter

Meist gibt es viele Bewerber und es gilt hier den Zuschlag zu erhalten. Das Ausfüllen der Selbstauskunft sollte der Wahrheit entsprechend, sonst kann dies im Nachhinein noch zu einer Kündigung führen. Oft wird auch eine Schufa Auskunft und eine Bescheinigung verlangt, dass keine Mietschulden bestehen. Diese Bescheinigungen können dem Vermieter in einer Art Bewerbungsmappe überreicht werden. Dies kann weitere Pluspunkte geben.

Wer diese Tipps beherzigt, wird sicher schneller eine passende Bleibe finden, auch wenn der Markt stark umkämpft ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.