Karlsruhe: 19-Jähriger hat Raub nur vorgetäuscht

Ein 19-Jähriger hatte gegenüber der Polizei angegeben, im Karlsruher Ahaweg das Opfer eines Überfalls geworden zu sein. Nun stellt sich heraus, der junge Mann hat die Tat frei erfunden. (Foto: Pixabay, BlaulichtreportDE)

Ein 19-Jähriger hatte gegenüber der Polizei angegeben, im Karlsruher Ahaweg das Opfer eines Überfalls geworden zu sein. Nun stellt sich heraus, der junge Mann hat die Tat frei erfunden.

Karlsruhe (kn) Wie kraichgau.news berichete, hat ein 19-Jähriger gegenüber der Polizei angegeben, am frühen Sonntag, 8. Juli, im Karlsruher Ahaweg das Opfer eines Überfalls geworden zu sein. Der junge Mann hatte behauptet, ein Unbekannter hätte ihn vom Fahrrad gestoßen und sei dann mit dem Fahrrad geflüchtet.

Angebliches Opfer muss nun mit Strafanzeigen rechnen

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben inzwischen allerdings, dass der junge Mann den Raub nur vorgetäuscht hat. Tatsächlich hatte er sich die schweren Verletzungen bei einem Sturz mit einem gestohlenen Roller zugezogen. Den 19-Jährigen erwarten nun Strafanzeigen wegen Diebstahls und Vortäuschens einer Straftat.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.