Rettungsgasse blockiert: Polizei ermittelt gegen Lkw-Fahrer

Nach einem schweren Unfall mit einem Reisebus auf der Autobahn 5 bei Ettlingen ermittelt die Polizei gegen neun Lastwagenfahrer wegen Blockierens der Rettungsgasse. (Foto: Pixabay, cocoparisienne)

Nach einem schweren Unfall mit einem Reisebus auf der Autobahn 5 bei Ettlingen ermittelt die Polizei gegen neun Lastwagenfahrer wegen Blockierens der Rettungsgasse.

Ettlingen (dpa/lsw) Nach einem schweren Unfall mit einem Reisebus auf der Autobahn 5 bei Ettlingen (wir berichteten) ermittelt die Polizei gegen neun Lastwagenfahrer wegen Blockierens der Rettungsgasse. Die Lastwagen standen im Stau auf der linken der insgesamt drei Fahrspuren und erschwerten den Rettungskräften so das Durchkommen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Fahrer müssten nun jeweils mit Bußgeldern von bis zu 320 Euro, zwei Punkten in Flensburg und mehreren Wochen Fahrverbot rechnen. Die Polizei habe zum Beweis Fotos und Filme.

Fehlende Rettungsgassen sind immer häufiger ein Problem

Bei dem Unfall am Dienstag waren im Bereich einer Baustelle der Autobahn ein Reisebus und ein Lastwagen zusammengestoßen, zehn Menschen wurden verletzt. Wegen des Unfalls musste die Autobahn in dem Streckenabschnitt gesperrt werden, es gab kilometerlange Staus. Fehlende Rettungsgassen sind nach Angaben der Polizei immer häufiger ein Problem. Die Strafen für Autofahrer, die Rettern im Stau keinen Platz machen, waren zuletzt vor knapp einem Jahr verschärft worden.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.