Steine von Autobahnbrücke: Haft wegen versuchten Mordes

Nach Steinwürfen auf fahrende Autos auf der Autobahn 5 bei Baden-Baden sitzt ein 36-Jähriger wegen versuchten Mordes in Haft. (Foto: Pixabay, BlaulichtreportDE)

Nach Steinwürfen auf fahrende Autos auf der Autobahn 5 bei Baden-Baden sitzt ein 36-Jähriger wegen versuchten Mordes in Haft.

Baden-Baden (dpa/lsw) Nach Steinwürfen auf fahrende Autos auf der Autobahn 5 bei Baden-Baden sitzt ein 36-Jähriger wegen versuchten Mordes in Haft. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, steht er im Verdacht, seit Anfang Juni mehrfach Steine von einer Brücke an der A5 auf fahrende Autos geworfen zu haben. In einem der Fälle war ein achtjähriger Junge verletzt worden. Im Zuge der Ermittlungen konnten Beamte den Mann am 9. September wenige Meter vom Tatort entfernt festnehmen - er trug eine Tüte voller Steine bei sich.

2017 wurde ein Steinewerfer zu neuneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt

Immer wieder kommt es im Südwesten zu Verletzten und Schäden durch Steinewerfer. Im vergangenen Jahr wurde ein Autobahn-Steinewerfer wegen versuchten Mordes zu neuneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Das Landgericht Ellwangen ordnete damals zugleich die Unterbringung in einer geschlossenen Psychiatrie an.

Alle aktuellen Polizei-Meldungen finden Sie auch auf unserer großen Themenseite „Polizei“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.