Das Leben in Bach und Teich erforschen

"Fisch on Tour-Mobil" traf sich mit Schülern der Markgrafenschule Münzesheim

Kraichtal-Münzesheim (art).

Der Haubruchgraben in Münzesheim hat eine gute Wasserqualität. Zu diesem Ergebnis kamen die Schüler der achten Klasse der Markgrafenschule in Münzesheim bei einer praktischen Übung mit dem Mobil "Fisch on Tour" des Landesfischereiverbandes Baden-Württemberg.

Reinhard Abel, Forellenzüchter in Münzesheim, hatte das Fahrzeug zu seinen Naturfischteichen bestellt und den Lehrer Christian Walter mit seiner Klasse eingeladen. "Fisch on Tour - Gewässerwelten erleben" ist ein Projekt, das das Leben in Bächen und Wasserläufen erfahrbar machen will. Das Fahrzeug hatte alles an Bord, was die jungen Forscher benötigten, um das Wasser im Haubruchgraben zu untersuchen: Kescher, Gummistiefel und Mikroskope. Mit Klapptischen und -stühlen war rasch ein Freiluftklassenzimmer aufgebaut.

Klassenzimmer in der freien Natur

Nach einer Einführung von Ruben Van Treeck, Biologe und Fahrer des "Fisch on Tour-Mobils" ging es ins Wasser. Für die Jugendlichen war es spannend zu sehen wie viele Tiere in einem kleinen Bach leben. In den Keschern zuckte und wuselte es. Sie fanden Wasserskorpione und Bachflusskrebse sowie Larven von verschiedenen Insekten. An Hand eines Kataloges konnten sie mehr als 10 verschiedene Tierarten bestimmen - ein Hinweis auf gute Wasserqualität.

Forellen brauchen frisches Wasser

Der Bach hat seine Quelle im nahegelegenen Wald und durchfließt ein Naturschutzgebiet, was sich positiv auf das Leben im Bach auswirkt. Ebenso gilt dies für die Achtsamkeit der Münzesheimer Landwirte, im Umgang mit Dünger und Pflanzenschutz. Die Felder grenzen teilweise unmittelbar an den Graben an. So konnte Christian Walter am praktischen Beispiel vor Ort seinen Schülern die Zusammenhänge von Landwirtschaft und Gewässerschutz erklären. Für Reinhard Abel ist bei seiner Forellenzucht in Naturteichen frisches, reines und sauerstoffreiches Wasser unabdingbar. In mehreren Teichen zieht er die Forellen in allen Stadien, angefangen von den Eiern und kleinen Fisch-Winzlingen bis hin zur schlachtreifen Bachforelle. All das konnten die Schüler bei dieser Unterrichtseinheit im Freien hautnah erleben.

Kontakte:

Informationen zum kostenlosen Einsatz des "Fisch on Tour-Mobils" gibt es im Internet unter www.fisch-on-tour.de. Führungen bei Reinhard Abel kann man unter der Telefonnummer 07250/8448 vereinbaren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.