Tisch eindecken und Kartoffelsuppe kochen / "Miniköche" - Profis und Kinder Hand in Hand im "Belvedere"

Nach Herzenslust kneten - Hefeteig für die Dampfnudeln. Manuel Weigele, der Küchenchef (Mitte), steht mit Rat und Tat zur Seite.

Bruchsal. Die Ausbildung der Miniköche hat begonnen. 14 Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren trafen sich im Restaurant "Belvedere" in Bruchsal mit Philipp Jungkunz, Restaurantleiter, und Manuel Weigele, Küchenchef, um erste Schritte zu gehen in der Gastronomie.

Zunächst erhielten die Kinder eine blütenweiße Kochjacke und der Küchenchef zeigte ihnen persönlich, wie sie das traditionelle Halstuch mit dem entsprechenden Knoten binden. Bei dieser ersten Kurseinheit lernten die Kinder in zwei Gruppen einen Tisch professionell zu decken und eine Kartoffelsuppe zu kochen mit Dampfnudeln. Sie falteten ganz akkurat Servietten, platzierten die Teller, legten mit weißen Handschuhen Messer, Gabel und Löffel dazu und balancierten vorsichtig Gläser auf Tabletts. In der Küche ging es in der Zwischenzeit auch zur Sache: Die eingeteilten Kinder schälten Kartoffeln und Möhren, schnitten Zwiebeln und Suppengemüse, bereiteten den Hefeteig zu und setzten die Suppe auf den Herd. Sehr konzentriert und aufmerksam gingen die Kinder zu Werke.

Kinder staunen über die große Pfanne

Manches war ungewohnt. "So eine große Pfanne haben wir zu Hause nicht", sagte Damian zur 100-Liter Kippbratpfanne. Anderes kostete ein wenig Überwindung: "Zwiebeln möchte ich nicht schneiden, die beißen so in die Augen." Auch ließen sie Vorsicht walten: "Die Gläser trag' ich lieber mit der Hand. Das Tablett ist mir zu kippelig." So konnten die Miniköche nach ihrem ersten Tag durchaus stolz sein, auf das, was sie geschafft hatten. Die Profis und Anleiter Jungkunz und Weigele sagten: "Wir sind überrascht, mit welchem Eifer und welcher Sorgfalt die Kinder mitgemacht haben."

Mit Eifer und Sorgfalt am Werk

Die Tische waren professionell gedeckt und die Kartoffelsuppe mit den Dampfnudeln schmeckte auch den Eltern hervorragend, als sie die Kinder abholten. Anschließend informierte Bärbel Hermann, die Initiatorin der Ausbildung, über den weiteren Verlauf. Die kommenden Einheiten werden dann in der Schulküche der Konrad-Adenauer-Schule stattfinden.
"Miniköche" ist ein zweijähriger Kurs mit 20 Einheiten, von Profis gestaltet, für Kinder im Alter zwischen neun und zwölf Jahren. Die Ausbildung hat ein pädagogisches Konzept, das in die Arbeitsfelder der Gastronomie einführt und den sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln lehrt.

Pädagogisches Konzept und praktische Erfahrung

Sie endet mit einer Prüfung der IHK, einem Zertifikat und einem Abschlussfest. Die Kosten betragen einmalig 150 Euro. Damit die Kosten kein Kind ausschließen, übernimmt die Bürgerstiftung Bruchsal für fünf Kinder den Teilnahmebeitrag. Das Projekt ist eine Initiative der evangelischen Kirchengemeinde Heidelsheim. Auch Pfarrer Jörg Muhm besuchte die Gruppe und war erfreut über das Miteinander von Profis und Kindern sowie über das gute Ergebnis des ersten Tages.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.