"Ein Gefühl von Magie" / 50 Jahre Accordeon-Freunde Kraichgau - Jubiläumskonzert in Gochsheim

Muntere Schar von Spielerinnen und Spielern bei der Vereinsgründung damals noch als "Akkordeonfreunde Gochsheim" (Foto: accordeonfreunde)

Mit Stolz und Freude kann Michael Seifried, derzeitiger Vorstand der Accordeon-Freunde Kraichgau, auf das zurückblicken, was seit der Vereinsgründung 1968 gewachsen ist. "Einige der Gründungsmitglieder sind noch heute aktiv dabei", sagt er, was zeige, welch ein guter Geist im Verein herrsche.

Im laufenden Jahr feiert der Verein sein 50jähriges Bestehen mit großem Engagement und vielen kreativen Ideen. Neben dem Jubiläumskonzert am 24. Februar in der Gochsheimer Sporthalle, laden die Accordeon-Freunde zur beliebten 1.Mai-Hocketse ein und am 6. Mai zu einem Freundschaftsspielen zusammen mit anderen Vereins-Orchestern aus der Region. Am 20. Oktober schließt sich der Kreis mit einem bunten musikalischen Unterhaltungsabend.

Jubiläumskonzert, Freundschaftsspielen und Unterhaltungsabend

Ursprung des Vereins war die Begeisterung von Hildegard Jenner für die Akkordeonmusik. Sie ließ ihre Kinder das Akkordeon spielen lernen. In den 1950er und -60er Jahren hatten entsprechende Orchester regen Zulauf und "so entwickelte sich auch in Gochsheim eine Spielgruppe und wenig später ein Verein", wie sich Sohn Hartmut Jenner erinnert. Er selbst gehört zu den Gründungsmitgliedern, die heute noch aktiv sind. Sein Vater, Jakob Jenner, war der erste Vorstand, seine Mutter übernahm das "Marketing", das damals noch nicht so hieß und Hartmut war der ehrenamtliche Dirigent bis 1986. "Das Orchester, alles Laienmusiker, wuchs zu einer beachtenswerten musikalischen Reife heran und zu einem unverwechselbaren Klangkörper, unterstützt von Schlagzeug, Bass und Keyboard", erzählt Hartmut Jenner. "Die Musik war der Ausgleich für unsere berufliche Tätigkeit und wir spielten mit Freude, Herzblut und Begeisterung."

Mit Freude, Herzblut und Begeisterung

Dies gilt auch heute noch für die Musiker im ersten Orchester unter der Leitung von Daniel Hennigs wie auch für die "Evergreen-Musikanten" mit Werner Stauch, Ehrenvorstand.
"In unseren Tagen ist es deutlich schwieriger geworden, den Nachwuchs
für das Akkordeonspiel zu begeistern", sagt Hennigs. "Es zeichnet aber die Accordeon-Freunde Kraichgau aus, dass sie sich weiterhin für die Akkordeonmusik einsetzen." Mit Hennigs haben die Gochsheimer einen hochqualifizierten Musiker als Dirigenten gewonnen und Mitglied des Weltmeisterorchesters des Handharmonika-Clubs Untergrombach (HCU). Weitere Dirigenten, die in der Vergangenheit Impulse gesetzt haben, waren neben Hennigs und Jenner Petra Jehle und Werner Raab.

Menschen mit Musik erreichen und erfreuen

Für das Jubiläumskonzert haben sich die Accordeon-Freunde ein anspruchsvolles Programm vorgenommen und waren für die Vorbereitung eigens zu einem Probenwochenende unterwegs. Die Faszination der Akkordeonmusik drückt Sabine Welker, langjährige Jugenddirigentin, wie folgt aus: "Es ist das Gefühl von Magie beim Konzert: dass man andere mit etwas erreichen kann, was man in Worten so nicht ausdrücken könnte - Freude an der Musik"
Für ihr Jubiläumsjahr haben die Musiker eine bunte Chronik zusammengestellt, die 50 Jahre Accordeon-Freunde Kraichgau anschaulich und ausführlich beschreibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.