Entlastung für Menzingen: „Ortsentlastungsstraße Süd“ freigegeben

Bürgermeister Ulrich Hintermayer (vierter von rechts) sowie Mitarbeiter der Stadt Kraichtal und Vertreter der am Bau beteiligten Firmen geben die neue „Ortsentlastungsstraße Süd“ in Menzingen frei. (Foto: sn)

Mit der „Ortsentlastungsstraße Süd“ wurde eine wichtige Infrastrukturmaßnahme für den Kraichtaler Stadtteil Menzingen abgeschlossen und für den Verkehr freigegeben.

Kraichtal-Menzingen (sn) Mit der „Ortsentlastungsstraße Süd“ wurde am Montag, 26. November, eine wichtige Infrastrukturmaßnahme für den Kraichtaler Stadtteil Menzingen abgeschlossen und für den Verkehr freigegeben. Die Straße soll vor allem die Industrie- und Bahnhofstraße vom Durchgangsverkehr entlasten. „Die 570 Meter lange Ortsentlastungsstraße einschließlich des 2,50 Meter breiten, straßenbegleitenden Rad- und Gehwegs stellt eine wichtige Infrastrukturmaßnahme für den Stadtteil Menzingen dar, um den südlich der Ortsdurchfahrt gelegenen Teil des Ortes wirksam vom Verkehr zu entlasten“, bekräftigte Bürgermeister Ulrich Hintermayer. Die Bauzeit für die neue Trasse betrug ein halbes Jahr. Die Kosten für die Straße betragen rund 1,5 Millionen Euro, davon werden 808.000 Euro über Fördergelder finanziert.

Entlastungstrasse schließt direkt an Industriestraße an

Die Straße schließt ans bisherige Ende der Industriestraße an und führt am örtlichen Hundesportplatz vorbei, bis hin zur neuen Einmündung in die Kreisstraße K3512 Menzingen-Flehingen. Ein ehemaliger Erdweg westlich des Hundesportgeländes bildet den Anfang des Rad- und Gehweges mit einer Länge von 130 Metern. Entlang des Fußballvereinsgeländes wurde der vorhandene Gehweg um circa 60 Meter verlängert, so dass das Hundesportgelände auch fußläufig gut zu erreichen ist. Ein zusätzlicher Treppenaufgang von diesem Gehweg zum Fußball-Trainingsplatz wurde ebenso geschaffen.

Entlastungsstraße und Firmenerweiterung

Gerade im Einmündungsbereich zur Kreisstraße befinden sich einige Betriebe, die Werkstatt der AVG mit Busunterstellhalle und der Bahnhof sowie die Mehrzweckhalle und das örtliche Sportgelände. Der wesentliche Teil des Ziel- und Quellverkehrs ist jedoch nach Angaben der Stadtverwaltung der Firma Argo-Hytos zuzuordnen. Die seit Jahren geplante Betriebserweiterung war ein wesentlicher Grund, die Maßnahme anzugehen. Nach langjähriger Planungsphase verpflichteten sich Argo-Hytos und die Stadt Kraichtal gleichermaßen, bauliche Maßnahmen in engem zeitlichen Zusammenhang durchzuführen. Und so schließt die Bauphase der Betriebserweiterung nun unmittelbar an die Fertigstellung der Ortsentlastungsstraße an. Die Firma selbst rechnet mit einer Fertigstellung des Bauvorhabens bereits im vierten Quartal 2019.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.