Kerwe Kürnbach: Wein, Natuparkmarkt und viel Stimmung

Kürnbach: Kürnbach |

Der Auftakt der Kürnbacher Kerwe bildete am Samstag das „Kerwe oschugge“, das seit 18 Jahren ein fester und beliebter Bestandteil der Kürnbacher Kerwe ist. Eine große Besucherzahl versammelte sich dabei im Rathaushof, um in gemütlicher Runde die Kürnbacher Kerwe „einzuläuten“. 

Kürnbach (get) Der Auftakt der Kürnbacher Kerwe bildete am Samstag das „Kerwe oschugge“, das seit 18 Jahren ein fester und beliebter Bestandteil der Kürnbacher Kerwe ist. Eine große Besucherzahl versammelte sich dabei im Rathaushof, um in gemütlicher Runde die Kürnbacher Kerwe „einzuläuten“.  Die Mitglieder der Projektgruppe Schwarzriesling freuten sich zusammen mit dem Weingut Gravino über die zahlreichen Gäste. Wie immer war die Stimmung sehr gut. Dazu trug nicht zuletzt auch der Musikverein Kürnbach, die Kürnbacher Bänkelsänger Wilfried Essig und Walter Haag bei, die für einen stimmungsvollen Auftakt sorgten.

Wetter-Gott meinte es nicht gut mit dem Kerwe-Sonntag

Mit dem Kerwe-Sonntag hatte es das Wetter in diesem Jahr nicht gut gemeint. Das SchwarzrieslingDorf hatte wie jedes Jahrzum Naturparkmarkt, Weinmarkt, Kunstgewerbemarkt und Krämermarkt rund um den Marktplatz eingeladen. Die zahlreichen Aussteller und Marktleute trotzten aber dem Regen und auch die Besucher ließen nicht auf sich warten. Auch viele Persönlichkeiten aus der Politik waren zur Eröffnung des Naturparkmarktes und des Weinmarktes nach Kürnbach gekommen. Bürgermeister Armin Ebhart begrüßte unter anderem den Vorsitzenden des Naturparks Stromberg-Heuchelberg, Bürgermeister Andreas Felchle aus Maulbronn, die Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz (Bündnis90/Die Grünen) und Joachim Kößler (CDU), die Kraichgauer Weinprinzessin Simona I., und den Ehrenbürger der Gemeinde Kürnbach, Karl-Heinz Hauser. Die Eröffnung wurde vom Spielmannszug Zaberfeld musikalisch eingeleitet.

Naturparkmärkte mit breitem, regionalen Angebot

Die Naturparkmärkte mit ihrem breiten regionalen Angebot und ihrem typischen ländlichen Ambiente haben sich zu einer etablierten Naturparkmarke entwickelt. Viele der Anbieter gehören bereits zu „harten Kern“, die den Konsumenten die Möglichkeit bieten, die regional erzeugten Lebensmittel gesund und frisch direkt beim Erzeuger zu erwerben und dass damit auch Landschaftspflege mit dem Einkaufskorb betrieben wird. Beim Kürnbacher Weinmarkt konnten die Besucher eine Vielzahl exzellenter Weine der Winzergenossenschaft Kürnbach sowie der Weingüter GravinO und Plag probieren. Auch die kleinen Besucher der Kerwe kamen nicht zu kurz. Der Kindergarten Bachstraße zeigte im evangelischen Gemeindehaus ein Handpuppenspiel. Anschließend konnten die kleinen Besucher bei der Vorlesestunde in der Bücherei zwei spannenden Geschichten lauschen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.