Geburten, Ehen, Sterbefälle: Baden-Württemberg in Zahlen

Im vergangenen Jahr sind in Baden-Württemberg 107 000 Kinder zur Welt gekommen; im Vergleich zu den anderen Bundesländern gab es nur in Bayern und Nordrhein-Westfalen mehr Geburten. (Foto: Pixabay, PublicDomainPictures)

Im vergangenen Jahr sind in Baden-Württemberg 107 000 Kinder zur Welt gekommen; im Vergleich zu den anderen Bundesländern gab es nur in Bayern und Nordrhein-Westfalen mehr Geburten.

Stuttgart (dpa/lsw) Im vergangenen Jahr sind in Baden-Württemberg 107.000 Kinder zur Welt gekommen; im Vergleich zu den anderen Bundesländern gab es nur in Bayern und Nordrhein-Westfalen mehr Geburten. Im gleichen Zeitraum starben im Südwesten knapp 110 000 Menschen; auch hier liegt Baden-Württemberg im Bundesvergleich auf Platz drei, ebenso wie bei den Eheschließungen: Geheiratet haben 2017 im Südwesten nach aktuellen Angaben des Statistischen Bundesamtes fast 55 000 Paare.

Eheschließungen nahmen bundesweit ab

Insgesamt wurden 2017 in Deutschland 785 000 Kinder geboren - nach Angaben der Statistiker etwa 7000 weniger als im Vorjahr. Demgegenüber starben mehr Menschen, nämlich 933 000, das sind 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Eheschließungen nahmen bundesweit ab - mit 407 000 Hochzeiten waren es 0,7 Prozent weniger als noch 2016.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.