Schulleitungswechsel an der Leopold-Feigenbutz-Realschule in Oberderdingen

Schulleiterwechsel: Der bisherige Rektor Dieter Schroff mit seinem Nachfolger Gregor Svoboda (rechts). (Foto: LFR Oberderdingen)
Oberderdingen: Leopold-Feigenbutz-Realschule |

An der Leopold-Feigenbutz-Realschule (LFR) hat zu Beginn des laufenden Schuljahrs Gregor Svoboda des bisherigen Schulleiter Dieter Schroff abgelöst. Schroff war zuvor in den verdienten Ruhestand verabschiedet worden.

OBERDERDINGEN (aba) Mit den Sommerferien 2018 wurde Realschulrektor Dieter Schroff offiziell und im Rahmen einer feierlichen und offiziellen Verabschiedung in den Ruhestand versetzt. Die Schülerinnen und Schüler der LFR verabschiedeten sich am letzten Schultag von dem langjährigen Rektor mit einem geheim einstudierten Flashmob, über den er sich sehr freute.

Menschlichkeit an der Schule hoch gehalten

Realschulrektor Schroff war 16 Jahre an der Schule, zuerst vier Jahre als Konrektor, dann weitere zwölf Jahre als Rektor. Während seiner Amtszeit erreichten etwa 1400 Absolventen den Realschulabschluss. Außerdem wurde die Kooperation mit der Eduard-Spranger-Schule eingerichtet und ausgebaut. Mit dem Lehrerteam setzte Dieter Schroff sich für den bilingualen Zug ein, der seit 2015 an der LFR angeboten wird. Für dieses außerordentliche Engagement ist die Schulgemeinschaft der LFR sehr dankbar. Insgesamt kann man sagen, dass es Dieter Schroff immer sehr wichtig war, die Menschlichkeit an der Schule hoch zu halten und ein offenes und freundliches Lernklima zu ermöglichen. Daran möchte der neue Schulleiter Gregor Svoboda, anknüpfen.

Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus

Gregor Svoboda ist kein neues Gesicht an der LFR. Bereits seit 2006 amtierte der neue Schulleiter als Konrektor an der LFR und hat seitdem mit Dieter Schroff intensiv gerade im Bereich der Schulentwicklung zusammengearbeitet. Bedeutsam bleibt für ihn die Kontinuität der Qualität an der Schule. Er möchte die Kinder bestens auf den Realschulabschluss vorbereitet sehen und sie im Bereich ihrer Möglichkeiten bestmöglich unterstützen und fördern. Dabei sei die Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus von zentraler Bedeutung, so Svoboda.

Vernetzung mit anderen Bildungseinrichtungen

Weitere Ziele sieht der neue Schulleiter in der Förderung der Lesekompetenz, da hier mittlerweile ein enormer Bedarf bestehe und Techniken des Lesens und Verstehens grundlegende Voraussetzung für einen erfolgreichen Schulabschluss sei. Bei der Förderung der Schüler setzt die LFR zunehmend auf eine Vernetzung mit anderen Bildungseinrichtungen vor Ort sowie außerschulischen Partnern wie z.B. der Buchhandlung am Roten Tor, der neuen Mediathek, der Gemeinde Oberderdingen, der offenen Jugendwerkstatt Flehingen und den Kooperationspartnern, allen voran der Blanc-und-Fischer-Familienholding, welche die Schule insbesondere bei der Berufsorientierung unterstützt.

Digitale Lern- und Lehrangebote unverzichtbar

Weiter hofft Gregor Svoboda, dass die digitalen Lern- und Lehrangebote an Oberderdingens Schulen zeitnah ausgebaut werden können. Digitale Angebote seien als Werkzeug für die Arbeit mit einer stark heterogenen Schülerschaft unverzichtbar, so der neue Schulleiter. Außerdem sollten seiner Meinung nach Schülerinnen und Schüler praktisch lernen, Computer und Smartphones zielgerichtet für sinnvolle Anwendungen, zum Beispiel in den Naturwissenschaften und Sprachen, zu nutzen, nicht zuletzt vor dem Hintergrund einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt.

Mehr über die Schulen in der Region lesen Sie auf unserer Themenseite Schule
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.