Blanco Professional-Chef Roland Spleiss zum Geschäftsjahr 2017: „Strafzölle der USA sind kein Thema“

Roland Spleiss, Vorsitzender der Geschäftsführung der Blanco Professional GmbH + Co KG (Foto: Blanco Professional)
Oberderdingen: Blanco Professional |

Die Blanco Professional Gruppe als Hersteller hochwertiger Investitionsgüter für Großküchen und Zulieferer für die Industrie hat 2017 ihren Umsatz um 3,5 Prozent gesteigert. Gespräch über den Wachstumskurs mit Roland Spleiss, Vorsitzender der Geschäftsführung der Blanco Professional GmbH + Co KG.

OBERDERDINGEN (ch) Die Blanco Professional Gruppe als Hersteller hochwertiger Investitionsgüter für Großküchen und Zulieferer für die Industrie hat 2017 ihren Umsatz um 3,5 Prozent gesteigert. Gespräch über den Wachstumskurs mit Roland Spleiss, Vorsitzender der Geschäftsführung der Blanco Professional GmbH + Co KG.

Herr Spleiss, was hat Sie beim Rückblick auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 der Blanco Professional Gruppe am meisten gefreut?
Roland Spleiss: Für die Blanco Professional Gruppe war es ein sehr erfolgreiches Jahr. Unsere neuen Produkte kommen im Markt gut an und wir verstärken weiterhin die Fokussierung auf unsere Zielgruppen. Mich freut sehr, dass wir nun die Früchte der letzten Jahre ernten können. Unsere Mitarbeiter stemmen mit vereinten Kräften die Neustrukturierung. Das zahlt sich langsam aus. Unsere Anstrengungen, die vielfache und große Veränderungen mit sich gebracht haben, führen dazu, dass Blanco Professional für seine Kunden ein verlässlicher Partner ist und bleibt.

Der Geschäftsbericht 2017 weist beim Umsatz einen Exportanteil von 40 Prozent aus. Machen Sie sich angesichts des Handelsstreits mit den USA Sorgen um die Zukunft des Exports?
Obwohl wir Edelstahl verarbeiten, sind wir vom Handelsstreit mit den USA nicht direkt betroffen. Blanco Professional exportiert vorrangig nach Europa, in die GUS-Staaten, den Nahen Osten und Asien – damit sind die Strafzölle der USA für uns kein Thema. Ein eskalierender Handelsstreit wäre dennoch beunruhigend, weil er den Welthandel insgesamt in Mitleidenschaft ziehen kann.

Welche Rolle spielt der Standort Oberderdingen in den Planungen der Gruppe für die nahe Zukunft?
Der Standort Oberderdingen spielt auch künftig eine Schlüsselrolle und wird mit einer Investitions-Offensive erneut gestärkt. In den kommenden drei Jahren wird Blanco Professional 30 Millionen Euro im Produktionsverbund investieren, davon allein 20 Millionen Euro am Stammsitz Oberderdingen, vor allem für die wertstromorientierte Neuausrichtung der Produktion.

Die Fragen stellte Chris Heinemann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.