„Runder Tisch“ und Maßnahmenpaket: Dreimalige Schließung des Naturerlebnisbads Flehingen wird aufgearbeitet

Badesaison mit "Aussetzern": Der Oberderdinger Gemeinderat hat Maßnahmen beschlossen, die 2019 im Naturerlebnisbad Flehingen einen reibungslosen Badebetrieb gewährleisten sollen. (Foto: Gemeinde Oberderdingen)
Oberderdingen: Rathaus |

Aus der dreimaligen Schließung des Naturerlebnisbads Flehingen in der diesjährigen Badesaison durch das Kreisgesundheitsamt in Karlsruhe werden Konsequenzen gezogen. Der Oberderdinger Gemeinderat hat in seiner gestrigen Sitzung ein Maßnahmenbündel und die Einberufung eines „runden Tischs“ mit allen Verantwortlichen beschlossen. Ziel ist es, im kommenden Jahr einen reibungslosen Badebetrieb zu gewährleisten.

OBERDERDINGEN (ch) Aus der dreimaligen Schließung des Naturerlebnisbads Flehingen in der diesjährigen Badesaison durch das Kreisgesundheitsamt in Karlsruhe werden Konsequenzen gezogen. Der Oberderdinger Gemeinderat hat in seiner gestrigen Sitzung ein Maßnahmenbündel und die Einberufung eines „runden Tischs“ mit allen Verantwortlichen beschlossen. Ziel ist es, im kommenden Jahr einen reibungslosen Badebetrieb zu gewährleisten.

„Runder Tisch“ soll Lösung erarbeiten

Ein reibungsloser Badebetrieb ohne Schließungen ist aus Sicht der Gemeindeverwaltung auch deshalb vordringlich, weil das Flehinger Naturbad im nächsten Jahr als Ausweichbad für Gäste des Oberderdinger Freibads dient. Das Oberderdinger Bad bleibt, wie berichtet, 2019 wegen Generalsanierung geschlossen. Zunächst soll die abgelaufene Badesaison in Flehingen aufgearbeitet werden. Dazu will die Gemeindeverwaltung alle Verantwortlichen, darunter Amtsleiter und Sachbearbeiter des Kreisgesundheitsamts, Verantwortliche beim Landesgesundheitsamt, der von der Gemeinde eingeschaltete Sachverständiger und der Planer des Flehinger Bads, an einen „runden Tisch“ holen, um eine Lösung für die Badesaison zu erarbeiten.

Gemeinde setzt auf eigenes Badepersonal

Außerdem beschloss der Gemeinderat auf Vorschlag der Verwaltung ein Maßnahmenpaket, das neben organisatorischen Verbesserungen auch zur Sicherung der Wasserqualität beitragen soll. Vorgesehen ist, dass die Beschattung des Wasseraufbereitungsbereichs optimiert wird, dass das Badepersonal das Duschen der Badegäste besser überwacht und sie auf die Wichtigkeit hinweist und dass bis zum Beginn der nächsten Badesaison auf der Gemeinde-Homepage eine „Freibad-Ampel“ installiert wird. Sie wird künftig direkt vom Badpersonal über Smartphone gesteuert und soll es den Badegästen erleichtern, sich vorab über die Öffnung des Bads zu informieren. Nachdem die Stadtwerke Bretten am 10. September den Betriebsführungsvertrag für das Naturerlebnisbad von sich aus gekündigt haben, will die Gemeinde das durch die Sanierung des Oberderdinger Bads freiwerdende eigene Personal im nächsten Jahr in Flehingen einsetzen. „Im nächsten Jahr muss das Naturbad eine gesicherte Betreuung haben“, betonte Bürgermeister Thomas Nowitzki.

Naturbadspezialist für Badesaison 2019 verpflichtet

Als weitere Maßnahme wird der von der Gemeinde nach der letzten Schließung am 13. August eingeschaltete Sachverständige Dr. Jürgen Spieker aus Hamburg den Badebetrieb 2019 auf mikrobiologischem Gebiet begleiten. Von dem Diplom-Biologen und Fachmann für Naturbäder mit über 20-jähriger Erfahrung im Bereich Gewässeruntersuchung, Gewässerbewertung und Gewässersanierung erwartet die Gemeinde unter anderem eine Versachlichung des Konflikts mit den zuständigen Behörden. Insbesondere die letzte Badschließung durch das Kreisgesundheitsamt war von der Gemeinde massiv kritisiert worden.

Kritik und Widerspruch

Die Gemeindeverwaltung beruft sich auf den Sachverständigen Dr. Spieker, der in einer schriftlichen Stellungnahme indirekt dem Kreisgesundheitsamt vorgehalten hatte, nach Feststellung des überschrittenen Grenzwerts eine fachlich gebotene „Nachbeprobung“ der Wasserqualität unterlassen und sofort die Schließung angeordnet zu haben. Ebenso betonte die Verwaltung, dass das Landesgesundheitsamt in diesem Fall im Widerspruch zum Kreisgesundheitsamt „keine Schließung des Bads empfohlen“ habe. Durch die drei Schließungsphasen war das Flehinger Naturbad in der Saison 2018 insgesamt an 24 von 114 Badetagen geschlossen. Grund war in allen Fällen ein Überschreiten des Richtwerts für das auch als Krankenhauskeim bekannte Bakterium Pseudomonas aeruginosa im Beckenwasser.

Mehr lesen Sie auf unserer Themenseite
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.