Dies Bildnis ist bezaubernd schön: Operngala der Gottlob-Frick-Gesellschaft

Wann? 13.10.2018

Wo? Erlentalhalle, Maulbronner Str. 79, 75443 Ötisheim DEauf Karte anzeigen
kraichgau.news und die Brettener Woche/Kraichgauer Bote verlosen 3x2 Karten für die Operngala der Gottlob-Frick-Gesellschaft am Samstag, 13. Oktober, in der Erlentalhalle in Ötisheim.
Ötisheim: Erlentalhalle |

kraichgau.news und die Brettener Woche/Kraichgauer Bote verlosen 3x2 Karten für die Operngala der Gottlob-Frick-Gesellschaft am Samstag, 13. Oktober, in der Erlentalhalle in Ötisheim. Die GewinnerInnen wurden auf kraichgau.news bekannt gegeben.

Ötisheim (pm) Was wünschen sich Besucher bei den Konzerten der Gottlob-Frick-Gesellschaft, genannt nach dem Ölbronner Opernsänger? Ausgezeichnete Gesangssolisten, strahlende Stimmen und ein Programm mit Höhepunkten aus bekannten Opern; dazu noch ein spielfreudiges Orchester, wie es das Heilbronner Sinfonie Orchester unter seinem neuen Dirigenten Alois Seidlmeier ist, das durch Begleitung und große Ouvertüren den perfekten musikalischen Rahmen liefert. Ein Programm, das entsprechend diesen Wünschen zusammen gestellt wurde, dürfte deshalb, die Anforderungen des Publikums weitgehend erfüllen und allen Besuchern gefallen.

Höhepunkte aus Mozartopern

Für das internationale Sängerquartett wurden junge, hochbegabte Sängerinnen und Sänger ausgewählt, die alle mehrfach bei Gesangswettbewerben Preise errungen haben und deren Karrieren zu großen Hoffnungen berechtigen. Die Gesangssolisten präsentieren im ersten Teil des Konzerts Höhepunkte aus Mozartopern. Nach der Pause singen sie Lieblingsarien von anderen Komponisten, die sie selbst ausgewählt haben. Die amerikanische Sopranistin Jennifer O‘ Loughlin trat bereits erfolgreich in Oper und Konzert in Deutschland, Europa, Amerika und Japan auf. 2013 erhielt sie für Ihre Interpretation der Wahnsinnsarie aus „Lucia di Lammermoor“ sogar den Maria Callas Preis. Die Sängerin wird im Mozartteil die Arie Martern aller Arten aus „Die Entführung aus dem Serail“ singen. Als ihre Lieblingsarie präsentiert sie die Belcanto-Perle der Schlafwandlerin Amina aus Bellinis „La Sonnambula“.

Natalia Kawalek singt von Mozart die anspruchsvolle Konzertarie "Vado, ma dove"

Die polnische Mezzosopranistin Natalia Kawalek ist am Theater an der Wien engagiert und gastierte an verschiedenen Bühnen, bei den Innsbrucker Festwochen und beim Glyndbourne-Festival. Die junge Sängerin konnte sich zur gefragten Spezialistin für Barock Opern profilieren. Natalia Kawalek singt von Mozart die anspruchsvolle Konzertarie Vado, ma dove und aus Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ die virtuose Kavantine Una voce poco fa. Mit dem Tenor Tilman Lichdi konnte einer der profiliertesten deutschen lyrischen Tenöre gewonnen werden. Seit dem Ende des Festengagements am Staatstheater Nürnberg wird er weltweit an großen Opernhäusern und bei Festivals gefeiert. Tilman Lichdi hat sich als einer der bedeutendsten Konzert- und Liedinterpreten etabliert. Besonders begeistert er als Evangelist in den Bachschen Oratorien und Passionen. Im Frick-Konzert 2018 singt der Tenor mit der Arie des Tamino Dies Bildnis ist bezaubernd schön aus Mozarts „Zauberflöte“ quasi die „Titelmelodie“ des Konzertabends und die Arie des Belmonte Ich baue ganz auf Deine Stärke aus der „Entführung aus dem Serail“.

Ein verführerisches Menü schönster und berührender Opernmelodien

Die sogenannte Baumeisterarie ist eine besondere Herausforderung für jeden Tenor. Als Lieblingsarie wählte Lichdi die Kavantine des Conte d‘Almaviva Ecco ridente in cielo aus Rossinis „Der Barbier von Sevilla“. Der mexikanische Bariton Alejandro Larraga Schleske war an verschiedenen Opernhäusern fest engagiert und gastiert in seinen großen Fachpartien regelmäßig im In- und Ausland. Er singt im Mozartteil aus „Figaros-Hochzeit“ die Arie des Grafen Hai già vinta la causa und die Champagner-Arie des Don Giovanni aus der gleichnamigen Oper. Schleske wählte als sein Lieblingsstück Rodrigos Todesszene aus Verdis „Don Carlos“ ein dramatisches Stück, das dem Sänger besonders am Herzen liegt. Insgesamt bietet diese Operngala ein verführerisches Menü schönster und berührender Opernmelodien, gekrönt durch das Heilbronner Sinfonie Orchester mit beliebten Ouvertüren von Mozart, Verdi und Bellini. Karten gibt es im Vorverkauf bei Buch-Elser, Mühlacker, Bahnhofstraße 62 (Telefon: 07041/80530), Postfiliale Ötisheim Familie Luiber (Telefon: 0 70 41 /7676), Familie Schrenk (Kartentelefon 0 70 43 /5691). Die Eintrittskarten sind gestaffelt und kosten 28, 25 und 20 Euro.

Die Aktion ist bereits beendet!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.