Forstminister warnt
Meteorologen erwarten heißes Wochenende: Waldbrandgefahr

In den baden-württembergischen Wäldern steigt die Waldbrandgefahr durch Hitze und Trockenheit.
  • In den baden-württembergischen Wäldern steigt die Waldbrandgefahr durch Hitze und Trockenheit.
  • Foto: Pixabay, skeeze
  • hochgeladen von Christian Schweizer

Stuttgart (dpa/lsw) Es bleibt heiß in Baden-Württemberg. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet am Freitag Höchstwerte von 33 Grad, etwa am südlichen Oberrhein. Am Samstag klettern die Werte demnach auf bis zu 35 Grad und am Sonntag in manchen Regionen sogar auf 38 Grad. Zum Runterkühlen der Wohnung empfiehlt sich die Nacht auf Samstag: Bei Werten zwischen 10 und 17 Grad lasse sich die Nacht gut zum Durchlüften nutzen, sagte DWD-Meteorologe Marcel Schmid am Donnerstag.

Erhöhte Ozonwerte

Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg warnte vor erhöhten Ozonwerten. Für Donnerstagnachmittag wurde ein Anstieg der Ozon-Konzentration auf mehr als 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft in Teilen des Landes erwartet. Kinder, ältere Menschen und Asthmatiker sollten dann sportliche Aktivitäten vermeiden oder auf die frühen Morgenstunden verlegen. Bereits am Dienstag wurde in Karlsruhe, Eggenstein-Leopoldshafen und in Heilbronn eine solch hohe Ozon-Konzentration gemessen.

Hitzefrei ist möglich

Der Landesschülerbeirat wies darauf hin, dass es für eine Befreiung vom Schulunterricht aufgrund unzumutbarer Temperaturen keine landesweite Regelung gibt. Hitzefrei zu geben liege im Ermessen der Schulleitung. "Hier stoßen hohe Temperaturen auf teilweise desolate Zustände in Schulgebäuden. Die Schulleitungen sollten hier wohlwollend entscheiden, weil normaler Unterricht so nicht möglich ist", forderte der Vorsitzende des Landesschülerbeirats, Leandro Karst.

Waldbesucher sollten umsichtig sein

Weil die Gluthitze anhält und die Böden austrocknen, steigt die Waldbrandgefahr. "Die Prognosen sagen zum Wochenende hin praktisch für das ganze Land eine hohe und teilweise sehr hohe Waldbrandgefahr voraus", teilte Forstminister Peter Hauk (CDU) in Stuttgart mit. Er forderte die Waldbesucher zu einem umsichtigen Verhalten auf; es solle nur an offiziellen Feuerstellen gegrillt werden. Das Feuer müsse beaufsichtigt und vor dem Verlassen gelöscht werden.

Klimastabile Mischwälder als Lösung?

"Nach allem, was wir wissen, werden die Sommer bei uns durch den Klimawandel heißer und trockener werden", erklärte Hauk. Die Antwort darauf seien langfristig klimastabile Mischwälder, deren Anlage und Pflege das Land weiter vorantreiben werden. 2018 gab es laut Mitteilung des Landesbetriebs Forst BW im Südwesten 26 Waldbrände. Wegen hoher Waldbrandgefahr hat etwa die Stadt Mannheim alle Grillplätze und Feuerstellen in ihren Wäldern gesperrt.

Autor:

Christian Schweizer aus Bretten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen