Die Wahrheit reden

Wann? 09.12.2018 10:00 Uhr

Wo? Königreichssaal, Karl-Fischer-Straße 11, 75056 Sulzfeld DEauf Karte anzeigen
Sulzfeld: Königreichssaal |

Einladung zur Zusammenkunft am Sonntag
Jeder ist herzlich willkommen zum Vortrag und zu einem Bibelstudium

„Redet die Wahrheit miteinander“ (SACH. 8:16)

Telefone, Glühbirnen, Autos, Kühlschränke — das sind nur einige Erfindungen, die uns den Alltag erleichtern. Anderes hat das Leben gefährlicher gemacht: Schießpulver, Landminen, Zigaretten, Atombomben und vieles mehr. Doch schon lange vorher gab es eine Erfindung, die viel größeren Schaden angerichtet hat. Was war das? Die Lüge. Eine Lüge ist eine bewusst falsche Aussage, durch die jemand getäuscht werden soll. Wer hat sich die erste Lüge ausgedacht? Der Teufel. Jesus Christus bezeichnete ihn als „Vater der Lüge“. (Johannes 8:44.) Wann äußerte Satan die erste Lüge?

Das war vor Jahrtausenden im Garten Eden. Das erste Menschenpaar, Adam und Eva, lebte glücklich in dem Paradies, das ihr Schöpfer ihnen gegeben hatte. Dann erschien der Teufel auf der Bildfläche. Er wusste: Gott hatte Adam und Eva verboten, vom „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“ zu essen, sonst würden sie sterben. Der Teufel aber sagte durch eine Schlange zu Eva: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben [die erste Lüge überhaupt]. Denn Gott weiß, dass an demselben Tag, an dem ihr davon esst, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse“ (1. Mo. 2:15-17; 3:1-5).

Satans Lüge war so gemein, weil er genau wusste, dass Eva sterben würde, wenn sie ihm glaubt und von der Frucht isst. Adam und Eva hörten nicht auf Jehova und mussten schließlich sterben (1. Mo. 3:6; 5:5). Aber es kam noch schlimmer. Durch ihre Sünde hat sich „der Tod zu allen Menschen verbreitet“. So „regierte der Tod als König“ auch über die, die nicht auf die gleiche Art und Weise gesündigt hatten wie Adam (Röm. 5:12, 14). Wir können heute nicht ewig und in Vollkommenheit leben, wie Gott es ursprünglich vorgesehen hatte. Stattdessen dauert unser Leben 70 Jahre oder 80 bei „besonderer Kraft“ und es ist oft voller Probleme und Kummer (Ps. 90:10). Was für tragische Folgen Satans Lüge doch hatte!

Wie kam es, dass der Teufel so vorging? Jesus erklärte: „Er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist.“ Das ist bis heute so, weil der Teufel nach wie vor mit seinen Lügen „die ganze bewohnte Erde irreführt“ (Offb. 12:9). Wir wollen uns vom Teufel aber nicht täuschen lassen. Deswegen befassen wir uns mit drei Fragen: Wie führt der Teufel Menschen in die Irre? Warum lügen Menschen gewöhnlich? Und was bedeutet es, immer die Wahrheit zu reden? Die letzte Frage ist besonders wichtig, damit wir nicht wie Adam und Eva unsere Freundschaft mit Jehova verlieren. (Psalm 15:1, 2.)

WIE WÜRDEST DU ANTWORTEN?
Wie führt der Teufel heute Menschen in die Irre?
Warum lügen Menschen gewöhnlich?
Woran zeigt sich, dass wir ehrlich miteinander umgehen?

Das Studienthema dazu: (Online-Version)


Vortrag:
Gibt es vom Standpunkt Gottes aus eine wahre Religion?

Mehr zu dem Thema zeigt das Video: Führen alle Wege zu Gott?

Online-Bibel
Liederbuch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.