Neue Fahrzeugeinrichtung wird auch dieses Jahr auf dem Genfer Autosalon präsentiert

Der Autosalon Genf ist ein mittlerweile schon kultiges Event, zu welchem zahlreich Gäste, Autohersteller, Interessenten und Autofanatiker anreisen. Der Autosalon wurde nunmehr zu 84. Mal abgehalten und verspricht nach wie vor nicht zu viel. Autohersteller präsentieren ihre Marken und Neuzugänge den Interessenten und potenziellen Kunden. Insgesamt 57. Aussteller sind vor Ort und setzen ihre Ausstellungsstücke in Szene.

Besondere Eyecatcher sind die Ausstellungsstände der namenhaftesten Hersteller wie zum Beispiel Lamborghini, Ferrari, Porsche oder Bugatti. Aber ebenso die Hersteller der schwedischen Hypercars Koenigsegg beehrten die Zuschauer mit ihrer Präsenz. Die Ausstellungsfläche begrenzt sich auf über 100.000 m2, auf denen die Marken ihre Produkte präsentieren können. Bei dem 84. Autosalon Genf war vor allem in der Ausstellungshalle 1 der größte Andrang. Die schwedischen Autohersteller von Koenigsegg stellten dort beispielsweise das neue Flaggschiff der Firma vor. Der Koenigsegg One war ein seit langem von Fans herbeigesehnter Wagen, welche zu dem Genfer Autosalon einen würdigen Auftritt bekam. Mit einer Beschleunigung von 0 bis 400 Km/h in lediglich 20 Sekunden war der Koenigsegg One damit auch das schnellste Auto auf der gesamten Ausstellung.

Fahrzeugeinrichtung der nächsten Generation

Jedoch wurde bei dem Autosalon nicht nur Wert auf atemberaubende Kraft und unglaubliche Beschleunigung gelegt, auch der Blick in die Zukunft hatte seinen Auftritt auf der Messe. Elektroautos und Hybrid-Autos haben schon seit längerem ihren Weg auf die Straßen und in die Städte gefunden. Jedoch wurde auf dem Autosalon noch eine gänzlich andere Art von Kfz vorgestellt. Die biomobilen Autos. Mit der Technik dieser Autos soll es möglich sein, den Spritverbrauch während des Fahrens auf ein schier unglaubliches Volumen von 0,12Liter/100Kilometer zu reduzieren. Die Technologie ist erst seit kurzem präsent und wird vermutlich noch eine Weile benötigen, bis sie die Straßen erobert. Eine gesonderte Sektion auf der Messe wurde dem Segment Fahrzeugeinrichtungen gewidmet, hier wird beispielsweise ein neues Worksystem vorgestellt.

Moderner Technik und neue Systeme

Doch nicht nur mit moderner Technik und brachialer Kraft konnte der 84. Genfer Autosalon auftrumpfen. Die Anwesenheit von gewissen Prominenzen boten den Messebesuchern ein Schauspiel sondergleichen. So war beispielsweise nicht nur der erste und einzige schweizerische Sieger des Le-Mans-Rennens anwesend, sondern ebenso wurde die Karosse des Hauptdarstellers des Films Herbie in die Schweiz transportiert, um den Zuschauern einen unvergesslichen Tag zu bereiten.

Schlussendlich war der 84. Genfer Autosalon eine denkwürdige Ausstellung, bei welcher viele Marken ihre neuen Produkte, Designs und Techniken präsentieren konnten. Für Unterhaltung sorgten ebenso viele Aufführungen und die Anwesenheit von Prominenten sowohl menschlicher als auch technischer Natur.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.