Uwe Heller vom Bruchsaler Schwimmverein wird Deutscher Mastersmeister auf 800 Meter Freistil

34. Int. Deutsche Mastersmeisterschaften "Lange Strecken"vom 20.04.2018 bis 22.04.2018 in Wetzlar


Den Saisonauftakt 2018 machten für die Mastersschwimmer wie so oft die Deutschen Mastersmeisterschaften der Langen Strecken. Hier sind die Athleten gefragt,
die auf den Distanzen zwischen 200 und 1500 m daheim sind. Die Wettbewerbe fanden in diesem Jahr vom 20. bis 22. April in Wetzlar statt.

Für den Bruchsaler Schwimmverein war Uwe Heller am Start mit der Teilnahme an 6 verschiedenen Disziplinen. Nach einem grippebedingten Trainingsrückstand zu
Jahresbeginn war dies die ideale Herausforderung, um den aktuellen Leistungsstand zu Ende der Wintertrainingssaison zu testen. Als Jahrgangsältester in seiner Altersklasse hatte er vorab nicht auf spezielle Platzierungen sondern auf die Gesamtleistung trainiert. Umso erfreulicher war dann das Ergebnis mit 1 X Gold, 3 X Silber und 2 X Bronze.

Den Auftakt machten am Freitag die beiden Langstrecken 1500m und 800m Freistil. Durch den Wetterwechsel auf hochsommerliche Temperaturen waren die klimatischen Bedingungen im Wettkampfbad nicht ganz so ideal wie erhofft um das maximale Potential auszuschöpfen, was sich an der Schwimmgeschwindigkeit mit niederem Schwellenwert bemerkbar machte. Da die Bedingungen aber natürlich für alle Teilnehmer gelten, hat er über die 1500m trotz den Umständen den sehr guten zweiten Platz erschwimmen können.

Mit dieser Erfahrung aus dem ersten Start konnte er über die 800 m Freistil noch eine Schippe drauflegen und von Anfang an in Führung liegend das Renntempo bis zum Ende gestalten. Damit holte Uwe Heller in diesem Rennen den Sieg als Internationaler Deutscher Mastersmeister in seiner Altersklasse.

Die stärkste Punkteleistung hingegen erzielte Uwe Heller auf den 400 m Freistil. Im spannenden Rennverlauf um den Sieg lag er knapp hinter 2 Kurzstreckenspezialisten in der Führungsgruppe. Während diese im Dritten Viertel des Laufes rasch anzogen steigerte er als Langstreckenspezialist sein Tempo nur progressiv. Die letzte Bahn setze er mit einem All-Out - Sprint an und war damit im direkten Vergleich auf diesem Teilabschnitt sogar 2 Sekunden schneller als die beiden anderen. Ihr Vorspung aus dem 3/4 konnte damit aber nicht mehr aufgeholt werden.

Auch auf den weiteren Strecken 400 Lagen, 200 Schmetterling und 200 Brust erreichte er jeweils eine Platzierung auf der Siegertreppe.


Alle Platzierungen:

800 m Freistil     1. Platz
1500 m Freistil   2. Platz
200 m Schmett   2. Platz
200 m Brust        2. Platz
400 m Lagen       3. Platz
400 m Freistil      3. Platz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.