Team-Tipp: Perlen des Lokaljournalismus

Auf der Facebook-Seite „Perlen des Lokaljournalismus“ sind Stilblüten – wie man unglücklich, aber auch unfreiwillig lustig formulierte Sätze liebevoll nennt – zu finden.

Liebe Leserinnen und Leser,

„Schnuppertag an der Biogasanlage“, „Optiker nach Einbruch fassungslos“, „Aqua Aerobic fällt ins Wasser“ oder aber auch „Das Tier stehe noch sichtlich unter dem Eindruck des Erlebten, teilte die Bundespolizei in Singen mit. ‚Zum Täter macht der Hund bislang keine Angaben‘.“ Diese und viele andere Stilblüten – wie man unglücklich, aber auch unfreiwillig lustig formulierte Sätze liebevoll nennt – sind auf der Facebook-Seite „Perlen des Lokaljournalismus“ zu finden. Auf die Idee, diese „Perlen“ zu sammeln und zu veröffentlichen, kam der Journalist und Lokalredakteur Jörg Homering-Elsner. „Wir hatten gedacht, in ein paar Monaten hört das alles wieder auf. So ist das ja mit den meisten Dingen, die im Internet groß werden. Bevor man die Gelegenheit hat, sich zu wundern, ist alles auch schon wieder vorbei“, heißt es in seinem Vorwort zu seinem 2016 erschienenen Buch „Bauchchirurg schneidet hervorragend ab“. Inzwischen hat der 50-Jährige über eine Viertelmillion Fans, die sich täglich an lokaljournalistischen Pannen erfreuen. Die Reichweite ist so groß, dass Homering-Elsner nun sogar redaktionelle Missgeschicke aus ganz Deutschland zugeschickt bekommt. Dass Lokalzeitungen eine wahre Fundgrube für die kuriosesten, verrücktesten, aber auch interessantesten Geschichten sein können, ist mir als angehende Redakteurin bekannt. Falls Ihnen das bisher entgangen sein sollte, dem lege ich nicht nur Homering-Elsners Sammlungen ans Herz. Auch in der Brettener Woche ist mit Sicherheit, freiwillig oder unfreiwillig, die eine oder andere Perle verborgen.

Herzliche Grüße,
Havva Keskin
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.