Endlich Schluss mit dem Wildwuchs

Sich entspannt zurücklehnen: Pflanzenschutzmittel mit langanhaltender Wirkung sorgen für einen Garten ohne Wildwuchs. Foto: djd/SBM Life Science

Tipps für Hobbygärtner: Was von Hausmitteln und Geheimtipps zu halten ist

(djd). Unkräuter können den Hobbygärtner schier zur Verzweiflung treiben: Während sich die liebevoll gepflegten Pflanzen im Beet noch ihren Platz suchen, macht sich schon ungebetenes Grün breit. Unkräuter wie Hirtentäschel, Distel, Giersch oder Ackerschachtelhalm sind im Ziergarten unerwünscht - stellen sie doch eine starke Konkurrenz für die eigentliche Bepflanzung dar, wenn es um Nährstoffe, Wasser und Platz geht. Zwar gibt es eine Vielzahl an Hausmitteln gegen Unkräuter, die in Internetforen oder als persönlicher Tipp hoch gehandelt werden, aber Vorsicht: Nicht jede Empfehlung ist wirklich sinnvoll - und oft noch nicht einmal legal.

Hände weg von Hausmitteln

Ein Beispiel für Tipps, die mit Vorsicht zu genießen sind: Pflasterungen, aus deren Fugen es sprießt und wächst, könne man mit kochendem Wasser, mit Spiritus, mit Essig oder gar mit Flammen behandeln, ist oft zu hören. Doch die Gefahr, sich beim Einsatz von kochendem Wasser oder Abflammgeräten selbst zu verletzen, sollte nicht unterschätzt werden. Hände weg auch von Hilfsmitteln wie Salz oder Essig, empfiehlt der Pflanzenschutzexperte Sven Koch von Bayer Garten: „Diese Hausmittel sind schlichtweg zur Unkrautbekämpfung nicht zugelassen. Wer das ignoriert und beim Hantieren mit den verbotenen Hilfsmitteln erwischt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen.” Bleibt als legale Alternative noch eine Lösung, die aber viel Zeit, Muskelkraft und Mühen kostet. Stundenlanges Jäten des Beetes ist buchstäblich eine Sisyphus-Arbeit: Kaum ist man fertig, kann man schon wieder von vorne beginnen.

Lange Wirkung gegen nerviges Unkraut

Gartenbesitzer, die lange Ruhe vor dem lästigen Unkraut unter Ziergehölzen haben möchten, finden etwa mit Bayer Garten Langzeit Unkrautfrei Permaclean eine zugelassene und wirksame Alternative. Das Mittel ist einfach in der Anwendung und lange von Nutzen: Aufgrund der zweistufigen Wirksamkeit herrscht gut ein halbes Jahr Ruhe vor nervigem Unkraut. Anwendbar ist das Produkt gegen nahezu alle üblichen Unkräuter im Garten, bis hin zu Giersch und Ackerschachtelhalm. Sichtbare Ergebnisse stellen sich schon nach wenigen Tagen ein - umso größer ist dann die Freude am gepflegten und zugleich pflegeleichten Garten. Erhältlich sind die Produkte in Gartenfachmärkten und Baumärkten, mehr Informationen unter www.bayergarten.de. Gut zu wissen: Das Pflanzenschutzmittel weist eine hohe Regenstabilität auf und ist somit auch bei schlechter Witterung einsetzbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.