Über Weihnachten weitgehend freie Fahrt im Südwesten

(Foto: Pixabay, Pexels)

Autofahrer sind an den Weihnachtsfeiertagen in Baden-Württemberg gut vorangekommen - längere Staus blieben aus. Mit Ausnahme von Heiligabend sei es auf den Straßen sehr ruhig geblieben, sagte ein Sprecher des Verkehrswarndiensts im Innenministerium am Montag, 26. Dezember, in Stuttgart.

Stuttgart (dpa/lsw) Autofahrer sind an den Weihnachtsfeiertagen in Baden-Württemberg gut vorangekommen - längere Staus blieben aus. Mit Ausnahme von Heiligabend sei es auf den Straßen sehr ruhig geblieben, sagte ein Sprecher des Verkehrswarndiensts im Innenministerium am Montag, 26. Dezember, in Stuttgart. Am Samstag waren wie erwartet viele Menschen zu Besuchen bei der Verwandtschaft oder Ausflügen aufgebrochen. Besonders traf es die Autobahnen 5 und 81 sowie deren Überleitungsstrecken der A8 und der A6. Staus lösten sich nach Angaben des Sprechers jedoch schnell wieder auf.
Für den zweiten Weihnachtsfeiertag wurde erneut ein erhöhtes Aufkommen durch Heimreiseverkehr erwartet. Am Montagmorgen war den Angaben zufolge auf Straßen und Autobahnen aber relativ wenig los.

Deutsche Bahn verzeichnet stärksten Reisetag seiner Geschichte

Mehr Menschen als je zuvor entschieden sich für ihre Reise an Heiligabend in diesem Jahr indes für die Schiene. Die Bahn zählte bundesweit eine halbe Million Fahrgäste - und erzielte damit nach eigenen Angaben den stärksten Reisetag seiner Geschichte. "Heiligabend ist immer Hauptreisetag", sagte ein Bahnsprecher. "Da sind viele Menschen noch auf den letzten Drücker unterwegs." Demnach sank die Zahl der Fahrgäste am Sonntag bereits wieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.