Kultival: Musik von Pop bis Heavy Metal auf dem Kultival in Gölshausen

Juttas Briescht zollen der 80er-Legende Judas Priest am Freitag Tribut. (Foto: Juttas Briescht)
 
Pänic Station eröffnen das Kultival am Freitag. (Foto: Pänic Station)

Bereits zum 17. Mal findet vom 2. bis 4. Juni 2017 das Kultival in Gölshauen statt. Auf der Bühne bei der Grillhütte sind Bands unterschiedlicher Genre zu erleben. Die Mitglieder des Kult-Vereins sorgen außerdem für hervorragende Bewirtung.

Bretten (pm/wh) Zu Pfingsten steht für alle Musikbegeisterten das Kultival dick im Kalender. Wenn der Kultverein Gölshausen vom Freitag, 2. Juni, bis Sonntag, 4. Juni, seine Festivalwiese freigibt, heißt es für Alt und Jung: Rocken bis der Arzt kommt.

Mit insgesamt sechs Bands unterschiedlichen Genres wartet der Kult Verein in diesem Jahr auf. „Bei der Auswahl legen wir immer viel Wert darauf, dass für jeden etwas dabei ist“, erklärt der erste Vorstand Andreas Neuwert.
Beginn ist jeweils um 18 Uhr und der Eintritt ist wie immer frei. Finanziert werden die Bands und sonstige Unkosten einzig durch den Verkauf von Essen und Getränken sowie durch Spenden. „Ohne unsere Mitglieder und die Sponsoren wäre das Kultival nicht möglich“, betont Andreas Neuwert.

Riesenlagerfeuer und gute Bewirtung

Das bereits legendäre riesige Feuer, der bunt beleuchtete Festplatz oder die längste Bierwagentheke im Badnerland runden die schöne Atmosphäre auf dem Kultival ab. Die Kult-Mitglieder sorgen mit Pizza, Flammkuchen, Hot Dogs, Steaks, Pommes, Würsten und kühlen Getränken gerne für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher.

Die Bands auf dem Kultival 2017

Freitag, 2. Juni 2017:

Pänic Station
Pänic Station entwickelte sich aus einem Bandprojekt der Modern Music School Bretten und wurde im Sommer 2013 aus einem Auftritt auf dem Sommerfest der MMS Bretten heraus gegründet. Die vierköpfige Band, bestehend aus Kevin am Gesang,Tom an der Gitarre, Yvonne am Bass und Jascha am Schlagzeug spielt deutsch- und englischsprachige Coversongs unter anderem von den RHCP, den Foo Fighters oder auch Heisskalt. Meist mit verzerrten Gitarrenklängen und wummerndem Bass unterwegs gibt es Pänic Station bei Bedarf auch mal in Akustik. Pänic Station eröffnen am Freitag das Kultival.

Juttas Briescht
Judas Priest - der Name dürfte wohl jedem, der die 80er nicht mit NDW oder Culture Club verplempert hat, ein Begriff sein, war die Band doch damals - und ist es heute noch - die Verkörperung des Heavy Metal. Fast schon genauso lange covern die Jungs von Juttas Brischt die Songs der Metal-Götter. Nach über dreißig Jahren auf den Bühnen der Region haben die Juttas gute Chancen auf den Titel als dienstälteste Priest-Coverband Deutschlands. Und wenn Frontmann Oli in Original Halford-Outfit die Bühne betritt, fühlt man sich wahrlich in die Glanzzeiten des Britischen Heavy Metal zurückversetzt. Juttas Briescht stehen am Freitag als Headliner auf der Kultival-Bühne.

Samstag, 3. Juni 2017:
StereoDrama
Melodien, die sich festbeißen, knackiger Rock und emotionsgeladene Grooves - tanzbar, entschlossen und mitreißend. Wenn man die Songs von StereoDrama hört, spürt man die Hitze Südamerikas. Die kulturell gemischte Band bietet eine ehrliche sowie überzeugende Performance. Das haben die Dance Rocker bei unzähligen Liveshows und Festivals, unter anderem auch in Ecuador, unter Beweis gestellt. Nach zwei erfolgreichen EPs und dem Debutalbum "The Game" folgte im Februar 2016 das zweite Studioalbum „Attitude". Auf dem Kultival zeigen StereoDrama am Samstag, was sie drauf haben.

Sudden Inspiration
Sudden Inspiration, bestehend aus Julian Merl (Gesang/Bass), Niels Hanselmann (Gitarre), Luca Welker (Piano/Synthesizer)und Dennis Link (Schlagzeug) ist eine Coverband aus Bretten. Das Repertoire der Formation setzt sich sowohl aus aktuellen Chart- und Rock/Pop-Songs als auch aus zeitlosen Evergreens zusammen. Die Songs bekommen durch Bläserarrangements sowie unterstützenden Backgroundstimmen eine sonst selten live umgesetzte musikalische Breite. So treffen treibende Rocksongs, Hymnen der Musikgeschichte und groovige Tanznummern aufeinander und verschmelzen zu einer ganz besonderen Soundvielfalt für Jung und Alt. Sudden Inspiration stehen am Samstag als Headliner auf der Kultival-Bühne.

Sonntag, 4. Juni 2017
Tune Circus
Mit anspruchsvollem, melodiösem und tanzbarem Sound begeistern Tune Circus Fans der handgemachten Musik – am liebsten live. Mehr als 400 Shows haben die Musiker aus Ludwigsburg/ Stuttgart in den vergangenen Jahren gespielt. Beim SWR-Jugendsender „Das Ding“ wurden Tune Circus zum Newcomer des Jahres gewählt. Mit ihrem ersten Album „Perpetual Music Machine“ gewannen sie den „Deutschen Rock & Pop Preis“ in der Kategorie „Bestes Rock Album“ und wurden mit dem Kulturpreis ihrer Heimatstadt Ludwigsburg geehrt. 2015 erschien das zweite Album „The Sound Of Breaking Waves“. Auf dem Kultival sind Tune Circus am Sonntag zu sehen.

RockXup
RockXup sind eine Rock-, Punk-, Metal- und Partycoverband aus Bretten. Das Repertoire der Band umfasst Songs der letzten vier Jahrzehnte. Jedes Musikstück, ob von AC / DC, Warlock, Scorpions, SDP, Spider Murphy Gang, Pink und vielen anderen Interpreten, bekommt den „X- Faktor“ eingehaucht und dadurch die eigene unüberhörbare Note von RockXUp. Die Band besteht aus sieben Musikerinnenn und Musiker: Mel/Gesang, Justine/Gesang, Olli/Gesang, Speedy/Bass, Chris und Sime/Gitarre, Atsch/Drums. Alex kümmert sich um den Sound für das Publikum, so auch am Sonntagabend auf dem Kultival. Hier sorgen RockXUp für den kröndenden Abschluss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.