Abschlussfeiern der Berufsfachschulen und des Berufskollegs

Gäste und Absolventen der Feier mit ihren Lehrern während der Begrüßung von Schulleiterin Barbara Sellin im Innenhof der Schule. (Foto: bn)
900 Schülerinnen und Schüler haben mit dem Ende dieses Schuljahres erfolgreich ihre Prüfungen an den Berufsfachschulen und dem Berufskolleg in Bretten abgelegt.
Bretten (bn) Selbst die Sonne schien gute Laune gehabt zu haben, herrschte bei den Zeugnisvergaben im grünen Innenhof der Beruflichen Schule Bretten doch allerbestes Sommerwetter. Schulleiterin Barbara Sellin freute sich, dass sie neben den Absolventen auch viele Verwandte und Freunde der Schüler begrüßen konnte. Nimmt man die Abiturienten mit in die Bilanz, so sind es fast 900 Schülerinnen und Schüler, die mit dem Ende dieses Schuljahres erfolgreich ihre Prüfungen abgelegt haben. Viele gehen in Ausbildung oder Studium, viele aber werden ein Berufskolleg oder ein Berufliches Gymnasium besuchen.

117 Schüler nach "heißer Prüfungsphase" entlassen

Abteilungsleiter Gerd Heilig konnte „nach einer heißen Prüfungsphase“ 117 Schülerinnen und Schüler mit dem Zeugnis der Fachschulreife entlassen und äußerte in Anlehnung an das Bibelwort: „Alles hat seine Zeit!“ den Wunsch, dass die jungen Menschen auch künftig ihre Zeit sinnvoll nutzen sollten. Aktuelle Engpässe in einzelnen technischen Berufsfeldern, in der Baubranche oder in Gesundheits- und Pflegeberufen sollten die Schüler nutzen, um Fuß in der Berufs- und Arbeitswelt zu fassen. Heilig freute sich, dass er aus der Klasse 1BKFH Lisa Fink, Hannes Grüneich und Elke Bommer einen Preis für hervorragende Leistungen verleihen konnte. Die Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule (2BFS) , die am Vormittag von Abteilungsleiterin Nicole Roeder und den Klassenlehrern verabschiedet wurden, werden künftig entweder ein Berufskolleg oder das Berufliche Gymnasium besuchen, oder mit einer Ausbildung ab September in der Arbeitswelt Fuß fassen.

"Motto ‚Ohne Fleiß kein Preis‘ hat absoluten Wahrheitsgehalt"

„Das Motto ‚Ohne Fleiß kein Preis‘ hat absoluten Wahrheitsgehalt“, betonte Roeder in ihrer Rede und hob in Anlehnung an die aktuelle Tour de France hervor, dass man Erfolg nur durch eine kontinuierliche Vorbereitung haben könne. Auch bei den 2BFS-Absolventen wurden viele Preisträger bejubelt: Daniel Ruppert, Esra Sarican, Leila Mayer, und die „Staatlich geprüften Kinderpflegerinnen“ Alexandra Corell, Maria Schönfeld, Sina Weis. Daneben erhielten auch die „Staatlich geprüften Alltagsbetreuerinnen“ ihre Abschlusszugnisse. Zum Schluss gab Roeder den Jugendlichen Worte von Alan Kay mit auf den Weg: „Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet.“

"Mit einem Lächeln im Gesicht gewinnt man mehr Freunde als mit einem langen"

Beim Abschied der einjährigen Berufsfachschulen pädagogische Erprobung und der Klasse „Vorbereitung Arbeit/Beruf“, gratulierte Abteilungsleiterin Ute Thumm mit Schulleiterin Barbara Sellin mit den Klassenlehrern zu den Zeugnissen. „Wir haben nie daran gezweifelt, dass jeder von euch seinen Weg gehen wird“, rief Abteilungsleiterin Thumm den Absolventen zu. Die jungen Menschen sollten auch künftig auf ihre Fähigkeiten vertrauen und stets ein Lächeln im Gesicht haben. „Mit einem Lächeln im Gesicht gewinnt man mehr Freunde als mit einem langen“, zitierte Thumm eine Weisheit aus China. Von der Klasse BFPE-H erhielten Shabani Fidan ein Lob und Ceylan Bindel einen Preis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.