Peter-und-Paul-Fest: Schlacht um Brettheim am Simmeltum

Die Kampfszenen der Schlacht um Brettheim wurden detailreich inszeniert.

Auch 2017 wehrten sich die Brettheimer erfolgreich gegen die württembergischen Truppen. Die Darstellung der historischen Schlacht zum Peter-und-Paul-Fest sorgte trotz Regenschauers für volle Tribünen am Simmelturm.

Bretten (wh) Das Spektakel am Simmelturm startete mit Kanonenfeuer. Die historische Darstellung der Geschehnisse der Schlacht um Brettheim im Jahre 1504 zog zahlreiche Peter-und-Paul-Gäste an. So waren die beiden Tribünen trotz einsetzenden Regens mit Zuschauern voll besetzt.

Kampfszenen mit authentischen Waffen

Sie sahen, wie sich das kurpfälzische Brettheim gegen die Belagerung der Truppen des Herzogs Ulrich von Würrtemberg erfolgreich wehrte. Die Darsteller zeigten Kampfszenen, die mit historisch authentischen Waffen geführt wurden. Aber auch abseits des Schlachtgetümmels gab es einiges zu sehen, wie das Ausbrennen der Wunden der Verletzten.

Dass die Darstellung beim Publikum gut ankam, bekundete es durch kräftigen Applaus und lautstarken Jubel, als die feindlichen Truppen geschlagen waren.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.