Jahreskonzert des ChorLecithin im Alten Rathaus

(Foto: Pixabay, delphinmedia)

Mit vielen Klassikern, aber auch aktuellen Hits präsentierte sich das ChorLecithin vom 26. bis 27. November im Rahmen eines Konzertwochenendes im Alten Rathaus.

Bretten (fs) Zum Auftakt des Konzertwochenendes des Chorlecithin am Samstag, 26. November, präsentierte sich zunächst der Jugendchor „Inspired“ unter der neuen Leitung von Ronny Winkler vor vollem Haus im Alten Rathaus Bretten. Gleich zu Beginn heizte die Gruppe dem Publikum mit Hits wie „Shut up and dance“ und „Renegades“ ein und zeigte gleich darauf mit Balladen wie „Calm after the storm“, gesungen von Solistin Alina Frank und Justin Biebers „Love Yourself“, gesungen von Joey Becker, dass die Sängerinnen und Sänger das Publikum auch mit gefühlvollen Tönen von den Sitzen reißen können.

Ehrung für 10-jährige Mitgliedschaft

Als besonderes Highlight folgte der Gastauftritt des Chores „Why not?!“ vom Gesangverein „Freundeskreis“ aus Göbrichen. Unter der Leitung von Jenny Mergl präsentierten die talentierten jungen Sängerinnen Pop- und Soulstücke wie beispielsweise „Book of Love“, „Radioactive“ und „Christmas Time“ und sorgten damit für Applaus.
Vor der zweiten Hälfte des Abends wurden Larissa Moll und Simon Bahlinger vom Chorverband Kraichgau für ihre 10-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt. Verbandsvertreterin Ute Antoni hat dabei die Ehrungen in einem humorvollen Gedicht verpackt.

Pop, Gospel und gefühlvolle Balladen

Im Anschluss an die Pause ging es mit der Formation „Lecithin“ unter der Leitung von Julia Seitz weiter. Mit einer Mischung aus Popliedern der letzten Jahrzehnte, kraftvollen Gospelliedern und gefühlvollen Balladen, zeigte die Gruppe ihr breites Repertoire an anspruchsvollen Stücken. Solistisch glänzen konnten auch unter anderem Jessy Fischer, Jens Griesinger, Kerstin Kunath, Franzi Schuck und Tina Schrumpf. Zum glänzenden Abschluss standen die zwei Chöre Lecithin und Inspired! noch gemeinsam auf der Bühne und präsentierten Titel wie „All of me“ von John Legend, bei dem Lara Steiger als Solistin sang. Mit der Ballade „Halleluja“ verabschiedete sich die Truppe von der Bühne unter Applaus.

Auftakt am Sonntag mit „Querbeet“

Am Sonntagabend begann das Konzert mit der Gruppe „Querbeet“, die unter der Leitung von Ronny Winkler in neuer Formation vor das Publikum trat. Doris Eigl führte hier wie in den Jahren davor gekonnt mit Charme und Witz durch das Programm. Als Solist glänzte Ehrenvorstand Hermann Irion mit „Buena Sera“ begleitet von Ronny Winkler am Piano. Die SängerInnen boten ein gemischtes Programm an: So konnte sich das Publikum von gefühlvollen Balladen und Stimmungstiteln mitreißen lassen. Zum Abschluss des ersten Programmteils präsentierte die Gruppe das Lied „Sag Dankeschön mit roten Rosen“.

Zum Auftakt des zweiten Teiles des Konzertes kündigte Heidi Keller die Gruppe „Zeitlos“ an. Die Gruppe machte ihren Namen einmal mehr zum Programm. Sie starteten mit dem emotionalen A-Capella Titel „Engel“ von den Schürzenjägern, gefolgt von Schlagern und stimmungsvollen Evergreens, und rundeten das Programm damit ab. Ein besonderes Highlight hob sich die Gruppe für die Zugabe auf. Mit dem Titel „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ zeigte Solist Jan Karol eine bemerkenswerte Leistung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.