Wer hat Paris erfunden? Ausstellung hat Antworten

24. September 2018
Literaturmuseum der Moderne, 71672, Marbach am Neckar
In Kalender speichern
13. Juni 2018
14. Juni 2018
15. Juni 2018
16. Juni 2018
17. Juni 2018
18. Juni 2018
19. Juni 2018
20. Juni 2018
21. Juni 2018
22. Juni 2018
23. Juni 2018
24. Juni 2018
25. Juni 2018
26. Juni 2018
27. Juni 2018
28. Juni 2018
29. Juni 2018
30. Juni 2018
1. Juli 2018
2. Juli 2018
3. Juli 2018
4. Juli 2018
5. Juli 2018
6. Juli 2018
7. Juli 2018
8. Juli 2018
9. Juli 2018
10. Juli 2018
11. Juli 2018
12. Juli 2018
13. Juli 2018
14. Juli 2018
15. Juli 2018
16. Juli 2018
17. Juli 2018
18. Juli 2018
19. Juli 2018
20. Juli 2018
21. Juli 2018
22. Juli 2018
23. Juli 2018
24. Juli 2018
25. Juli 2018
26. Juli 2018
27. Juli 2018
28. Juli 2018
29. Juli 2018
30. Juli 2018
31. Juli 2018
1. August 2018
2. August 2018
3. August 2018
4. August 2018
5. August 2018
6. August 2018
7. August 2018
8. August 2018
9. August 2018
10. August 2018
11. August 2018
12. August 2018
13. August 2018
14. August 2018
15. August 2018
16. August 2018
17. August 2018
18. August 2018
19. August 2018
20. August 2018
21. August 2018
22. August 2018
23. August 2018
24. August 2018
25. August 2018
26. August 2018
27. August 2018
28. August 2018
29. August 2018
30. August 2018
31. August 2018
1. September 2018
2. September 2018
3. September 2018
4. September 2018
5. September 2018
6. September 2018
7. September 2018
8. September 2018
9. September 2018
10. September 2018
11. September 2018
12. September 2018
13. September 2018
14. September 2018
15. September 2018
16. September 2018
17. September 2018
18. September 2018
19. September 2018
20. September 2018
21. September 2018
22. September 2018
23. September 2018
24. September 2018

Die Stadt der Liebe, Sehnsuchtsort der Intellektuellen, Hauptstadt des 19. Jahrhunderts - auch deutsche Autoren haben dieses Bild von Paris erfunden und geprägt. Das zeigt eine Ausstellung im Literaturmuseum der Moderne in Marbach bei Stuttgart.

Marbach am Neckar (dpa/lsw) Rund 500 Exponate verdeutlichen von Mittwoch an und bis Ende März 2019, wie eine Stadt in der Fantasie entsteht und wie weit die Prägungen durch etliche Autoren und die Kraft ihrer Bilder tragen. Ulrich Raulff, Direktor des Deutschen Literaturarchivs, nannte Paris am Dienstag «Labor der Moderne, Labor des 20. Jahrhunderts».

"Ausstellung zeigt Schriftsteller im Zwiegespräch mit der Stadt"

Heinrich Heine, Walter Benjamin, Rainer Maria Rilke, Kurt Tucholsky, Ernst Jünger, Paul Celan, Peter Handke - die Liste der Autoren, die das allgemeingültige Paris-Bild mit ihren poetischen Entwürfen prägten, lässt sich beliebig fortsetzen. «Die Ausstellung zeigt die Schriftsteller im Zwiegespräch mit der Stadt, aber auch mit der französischen Literatur und ihren Literaten», heißt es in der Ankündigung des Deutschen Literaturarchivs.

Der Flaneur, eine literarische Erfindung des 19. Jahrhundeterts

Paris übt seit jeher eine besondere Faszination aus. Über Jahrhunderte hinweg haben auch deutsche Literaten die französische Hauptstadt quasi erdacht und erschrieben, wie die Ausstellung dokumentiert. Paris hat somit Hunderte von Erfindern. Die von ihnen entworfenen Bilder reichen von Phänomenen des Tages zu jenen der Nacht. Eine literarische Erfindung des 19. Jahrhunderts etwa ist der Flaneur, der mit Stift und Kamera je nach Sonnenstand und Lichtstimmung das Wesen der Großstadt erkundet.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen