Mit Flüssigkeit stets gut versorgt

Etwa anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit, so empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), sollten Erwachsene pro Tag zu sich nehmen. Foto: djd/Emil/Robert Kneschke - Fotolia

Senioren: Wiederbefüllbare Trinkflasche für unterwegs kann nützlich sein

(djd). Für unsere Gesundheit ist richtiges und ausreichendes Trinken mindestens ebenso wichtig wie die richtige Ernährung. Etwa anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit, so empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), sollen Erwachsene pro Tag zu sich nehmen. An heißen Sommertagen oder auch bei körperlicher Anstrengung steigt der Flüssigkeitsbedarf. Gerade ältere Menschen jedoch trinken oft zu wenig, da das Durstgefühl mit dem Alter abnimmt. „Wer zu wenig trinkt, riskiert beispielsweise Kreislaufprobleme, Übelkeit oder Kopfschmerzen”, warnt RGZ24-Gesundheitsexpertin Katja Schneider. Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit würden entsprechend nachlassen.

Die Trinkflasche ist immer dabei

Feste Gewohnheiten können Senioren dabei helfen, ihr Trinkverhalten zu verbessern. Wer etwa zu jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinkt, stellt sicher, dass der Körper zumindest mit einer Mindestmenge an Flüssigkeit versorgt ist. Noch besser ist es, die gesamte Flüssigkeitsration für den Tag schon morgens gut sichtbar bereitzustellen. Um sich das Schleppen von schweren Getränkekästen zu sparen, kann man auf Leitungswasser umsteigen. Das ist zudem günstiger als Mineralwasser aus dem Supermarkt und immer verfügbar.

Für unterwegs lässt sich das Leitungswasser bequem in eine Mehrwegflasche aus Glas füllen. „Emil die Flasche” beispielsweise steckt gut geschützt in einem stabilen, stoffbezogenen Thermobecher, so kann sie nicht zerbrechen und die Getränke bleiben lange frisch. Die Flasche, die in verschiedenen Größen unter www.emil-die-flasche.de bestellt werden kann, eignet sich auch für kohlensäurehaltige Getränke. Sie findet Platz in der Handtasche und Sporttasche, kann auf dem Fahrrad ebenso mitgenommen werden wie im Korb des Rollators. Glasflaschen sind geschmacksneutral, leicht zu reinigen und umweltfreundlicher als Kunststoffflaschen.

Das Wasser aufpeppen

Wer kein stilles Wasser trinken mag, kann es zum Beispiel mit Hilfe spezieller Geräte mit Kohlensäure versetzen. Die Lust am Trinken behält man auch, wenn man zwischen verschiedenen Getränken wechselt. Neben Wasser sind etwa ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees sowie verdünnte Saftschorlen gute Durstlöscher ohne viel Kalorien. Tafel- oder Mineralwasser kann zum Beispiel mit ein paar Zitronen- oder Orangescheiben, mit frischer Minze oder Ingwer aufgepeppt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.