Top-Chancen im internationalen Mode-Business: Karrierechancen steigern mit dem richtigen Studium

Lernen von den Profis. (Foto: LDT Nagold/akz-o)
 
Den Profis auf die Finger schauen – Ordertraining im Showroom. (Foto: LDT Nagold/akz-o)

Die Modebranche ist für viele Berufseinsteiger eine Traumbranche. Hier gibt es viele internationale Jobs und Karrieremöglichkeiten. Mit spezialisierten Studiengängen haben Absolventinnen und Absolventen gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

(akz-o) Stephanie Müller hat von 2010 bis 2013 an der LDT Nagold im dualen System studiert. Ihre Partnerfirma war ein international tätiger Modefilialist, bei dem sie schon während des zweieinhalbjährigen Studiums 18 Monate in verschiedene Bereiche des Betriebs ‚hineinschnuppern‘ konnte. Mit ihrem Studienabschluss ‚Textilbetriebswirt BTE‘ ist sie anschließend dann direkt bei Zalando in Berlin als ‚Product Supply Manager‘ im Einkauf eingestiegen. Nach zwei weiteren Jahren, in denen sie weitere Berufserfahrung sammeln konnte, ist sie Anfang 2015 zur Firma zLabels gewechselt, bei der sie sich nun als ‚Ethical Trade Manager‘ dem Thema ‚Nachhaltigkeit‘ verschrieben hat.

Stephanie ist nur eine von mittlerweile über 20.000 Absolventen der LDT Nagold, die ihre berufliche Zukunft im Bereich ‚Fashion-Business‘ (Mode-Management) gesucht und gefunden haben. Dass sie sich hierbei für ein Studium an der LDT Nagold im beschaulichen Nordschwarzwald entschieden hat, kommt nicht von ungefähr. Denn die Akademie gilt unter Branchenkennern schon seit Langem als die ‚Kaderschmiede der Modebranche‘, wenn es um die Qualifizierung für das Mode-Management geht.

Mode ist weitaus mehr als Glamour und Catwalk

‚Glitzer – Glamour – Catwalks‘ stellen nur eine Seite des Fashion-Business dar, die auch durch Sendungen wie ‚Fashion TV‘, die ‚Victoria Secrets Fashion Show‘ oder ‚Deutschland sucht das Super-Model‘ in die Wohnzimmer vieler gedrungen ist. Doch es gibt noch weitaus mehr Berufe wie Sourcing Specialist, Store Manager, E-Commerce Professional oder Brand Manager – sie machen die andere Seite der Modebranche aus und erfordern eine gesunde Mischung von betriebswirtschaftlichem Know-how und einer exzellenten Warenkompetenz. Oftmals gepaart mit einem großen Anteil an ‚IT-Kompetenz‘.

Auch ‚ein Hauch von Nichts‘ (sprich ein Kleid oder eine Bluse) muss ‚gemanagt‘ werden. Hierzu zählen v.a. die Einkäufer(innen), die die Beschaffung der Rohstoffe und Teilprodukte bzw. den Einkauf kompletter Produkte verantworten. Dazu gehören auch die Produktmanager, die dafür verantwortlich sind, dass das Produkt optimal den Anforderungen der Käufer(innen) entspricht, die Vertriebsexperten, die den Fachhandel mit den entsprechenden Produkten zu rentablen Preisen beliefern. Last but not least sind es die Einzelhändler, die den Kunden in ihren (Online-)Laden locken und ihm den Kauf der Bekleidung oder Schuhe schmackhaft machen möchten.

Beste Chancen für Nachwuchsführungskräfte

Die stark international ausgerichtete Modebranche sucht deshalb händeringend nach motivierten und praxisorientierten Nachwuchsführungskräften. Seit über 60 Jahren qualifiziert die LDT Nagold, Akademie für Mode-Management, ausschließlich ‚Textilbetriebswirte BTE‘ (Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels). Ihre Absolventen besetzen eine Vielzahl von Führungspositionen in Modehandel und Modeindustrie, in Deutschland und weltweit. Mittlerweile sind es jährlich über 500 Studenten, die sich in Klassenverbänden mit durchschnittlich 35 Studierenden mit Fächern wie Handelscontrolling, Limitplanung, Visual Merchandising, E-Commerce und den „modischen Produkten“ (Warenkunde) intensiv beschäftigen. Alle Absolventen haben das gleiche Ziel: eine Karriere im internationalen Fashion Business zu starten!

Traumjobs im Mode-Management

Der Weg zum erfolgreichen Einstieg ins Mode-Management ist mehrgleisig. Das viersemestrige Vollzeitstudium setzt eine abgeschlossene (kaufmännische) Berufsausbildung sowie eine gewisse Berufserfahrung voraus. Das berufsintegrierende duale Studium (Firmenmodell) dagegen dauert ein halbes Jahr länger und unterteilt sich in Blockkurse an der LDT über 12 Monate sowie in eine 18-monatige Praxisphase bei einem Partnerunternehmen (www.ldt.de). Es ähnelt einem Studium an einer dualen Hochschule und setzt das Abitur bzw. das Fachabitur oder die Fachhochschulreife voraus.

Gut gerüstet für die Zukunft und die Praxis

Seit dem Start des dualen Studiums haben bereits über 400 Unternehmen der Branche ihren Führungsnachwuchs an der LDT Nagold zum ‚Textilbetriebswirt BTE‘ qualifizieren lassen. Allein in den letzten drei Jahren kamen rund 80 neue Firmen dazu. Die Liste der beteiligten Firmen liest sich wie das ‚Who is Who‘ der Branche, darunter beispielsweise Aigner, Hugo Boss, C&A, Escada, Marc O‘ Polo, Puma oder Zara.

Diese Firmen zahlen den Trainees eine monatliche Vergütung über die Gesamtdauer des Studiums und übernehmen einen festen Zuschuss zu den Studiengebühren in Höhe von mindestens 50 %. Das Studium an der LDT Nagold ist stark praxisorientiert. So lernen die Studenten z.B. die Arbeit von Einkäufern und Vertriebsprofis kennen. Darüber hinaus stellen sich in regelmäßigen Abständen verschiedene Unternehmen im Rahmen von Firmenpräsentationen den Studenten als künftige Arbeitgeber vor.

Durch ein Aufbaustudium von nur zwei Semestern können Absolventen der LDT einen akademischen Abschluss zum ‚Bachelor of Arts International Business oder Marketing‘ an einer der Partnerhochschulen der LDT, zum Beispiel in Dublin oder Cork, erlangen. Außerdem können Nagold-Absolventen nach einer vierjährigen Berufszeit durch die Kooperation mit der privaten, staatlich anerkannten AMD Hochschule Mode & Design direkt in ein Masterprogramm einsteigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.